23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Nun können sie unbeschwert feiern

Seniorenkarneval Kiel Nun können sie unbeschwert feiern

Erleichtert zeigte sich das Komitee Kieler Karneval (KKK) darüber, dass der 51. Seniorenkarneval am Sonntag, 24. Januar, ab 14 Uhr nun doch in der Sparkassen-Arena starten kann. Das närrische Treiben für rund 3500 Senioren wäre beinahe wegen mangelnder Finanzierung der Nebenkosten gescheitert.

Voriger Artikel
Versuchte Vergewaltigung: Zeugen gesucht
Nächster Artikel
Damit gelingt, was geplant ist

Auch seine Tollität Horst I. und Ihre Lieblichkeit Kirsten I. werden am Sonntag in der Sparkassen-Arena erwartet.

Quelle: Karina Dreyer

Kiel. Der Seniorenkarneval begann 1965 im Ballhaus Eichhof, dem heutigen Max, als „Karneval für alte Leute“. Über 700 Personen aus zwölf Kieler Altenheimen wurden „vom Sozialamt der Stadt Kiel mit Bussen zum Eichhof gebracht und dort bewirtet. Der Wirt stellte den Saal kostenlos zur Verfügung,“ erzählt Klaus Helmut Volkmann, Präsident des Komitees Kieler Karneval. So ging es ein Jahr später in der Ostseehalle weiter. Die Besucherzahl mehrte sich, zu Spitzenzeiten feierten 6000 Senioren ihre Prunksitzung. Doch wie auch bei anderen Kieler Karnevalsveranstaltungen wurden die Besucherzahlen im Laufe der Jahre weniger. Als 2008 die Namensrechte an die Sparkassen-Finanzgruppe verkauft und die Ostseehalle in Sparkassen-Arena umbenannt wurde, wurde vertraglich auch festgehalten, dass für den Seniorenkarneval keine Miete zu zahlen ist, so Volkmann. Denn der Eintritt für die Senioren soll frei bleiben. Bislang konnte das KKK Sparkassen-Arena kostenfrei nutzen und musste nur für die Gema-Gebühren und Versicherung aufkommen.

Einigung zunächst nur für dieses Jahr

Doch die Kosten bei Personal und Energie sind gestiegen, „dass die Frage aufkam, wer die Nebenkosten trägt, die jährlich mittlerweile zwischen 5000 und 10000 Euro liegen“, so Stefan Wolf, Geschäftsführer der Sparkassen-Arena. Und so wurde mit der Stadt verhandelt. „Die Sparkassen-Arena hatte mitgeteilt, dass sie aufgrund der Kostensteigerungen bei Personal und Energie nicht mehr in der Lage sei, die für die Durchführung des Seniorenkarnevals anfallenden Nebenkosten allein zu tragen“, heißt es seitens der Stadt. Arena-Geschäftsführung und Stadt seien sich einig gewesen, dass der Senioren-Karneval 2016, der bereits fest im Terminkalender stand, im Interesse der Teilnehmer nicht abgesagt werden sollte. Eine vollständige Kostenübernahme durch die Stadt kam jedoch nicht in Frage, und so wurde im Interesse der Senioren eine jeweils hälftige und einmalige Übernahme der Nebenkosten vereinbart. In diesem Jahr ist der Seniorenkarneval also gerettet. „Und das Komitee würde sich sehr freuen, wenn es auch im nächsten Jahr eine Einigung geben könnte“, kommentiert Volkmann.

Nun heißt es aber erst einmal den Seniorenkarneval zu genießen: Traditionell beginnt das Programm um 14 Uhr mit dem Einzug des Kieler Prinzenpaares und Kinderprinzenpaares samt Gefolge, Stadtgarde, Tanzmariechen sowie Garde- und Showtänze, ebenso sorgen zwei Büttenreden für Stimmung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kronshagen
Foto: Zur Parodie „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ sang das Publikum, vorne links Bürgermeister Uwe Meister und Bürgermeister Bernd Carstensen, mit, schwang kräftig die Arme durch die Luft. Marion Schröder trug den Song von DJ Ötzi vor.

Zum 22. Mal veranstalteten der Rhenania Carneval Club (RCC) und der Poggendörper am Sonntag im Bürgerhaus in Kronshagen den Senioren-Karneval. „Das ist schon was ganz Besonderes, deshalb wird das heute eine besondere Karnevalsfeier“, sagte Bürgervorsteher Bernd Carstensen in seiner Ansprache. Und bei den 150 Gästen kam das bunte, mehr als zweistündige Programm auch gut an.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3