21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ein Ausklang mit Genuss

Silvesterverkäufe Ein Ausklang mit Genuss

Berliner, Sekt und Feuerwerkskörper: Vor Silvester hat der Einzelhandel in Kiel alle Hände voll zu tun. Überall drängen sich Leute in die Geschäfte, um letzte Besorgungen zum Jahreswechsel zu machen. „Für uns ist das der wichtigste Tag im Jahr“, erklärt Hendrik Rexin, Verkaufsleiter bei der Bäckerei Steiskal.

Voriger Artikel
Geplatzte Bewerbungen und neue Bewohner
Nächster Artikel
1000 Euro lagen auf der Straße

Luisa Rathmann mag Berliner und wartet nicht bis zum Silvesterabend, um schon mal einen zu testen. Die Elfjährige verbringt den Jahreswechsel zusammen mit ihrer Familie in einem Sportheim in Wendtorf. „Für die Erwachsenen gibt es dort eine Bar und die Kinder können in der Halle spielen.“

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Vor allem Berliner stehen bei den Kunden hoch im Kurs. „Wir produzieren für den 31. Dezember noch einmal über 100000 Stück. Viele davon sind vorbestellt“, erklärt Rexin. Aber auch Kurzentschlossene brauchen sich keine Sorgen machen, dass sie am heutigen Donnerstag leer ausgehen. „Wir sind mit sechs Fahrern unterwegs, um alle Filialen bis Ladenschluss mit ausreichend Sorten zu bestücken“, verspricht der 36-Jährige, der selber an Silvester traditionell immer zwei Berliner isst. Neben den Klassikern mit Himbeer-Johannisbeer-, Eierlikör- und Pflaumenfüllung gebe es in diesem Jahr auch einige neue Varianten. „Wir haben erstmals einen Nougat-Berliner im Programm.“ Aber auch der Exot mit Himbeer-Orangen-Chili-Füllung komme gut an.

Feuerwerksverkauf läuft gut

Seit dem offiziellen Beginn des Feuerwerksverkaufs am Dienstag findet auch Finn Møller, Abteilungsleiter im Citti-Markt Kiel, kaum noch Zeit, um einmal kurz zu verschnaufen. „Der Verkauf ist gut angelaufen. Die Umsatzzahlen haben bereits die Vorjahreswerte erreicht“, sagt der 57-Jährige, der bereits seit 30 Jahren für den Sonderverkauf zuständig ist. „Es werden von Jahr zu Jahr immer weniger Knall- und immer mehr Lichteffekte gekauft. Vor allem Systemfeuerwerke sind in diesem Jahr sehr beliebt“, so Møller. Er selber würde allerdings nicht böllern. „Das habe ich zum letzten Mal gemacht, als die Kinder noch klein waren.“ Und seitdem er einen Hund habe, komme das sowieso nicht mehr in Frage.

Anstoßen und Glücksklee sind gefragt

Auch bei Sommelier und Weinhändler Jan Peter Marxen standen die Kunden in dem kleinen Fachgeschäft im Knooper Weg bereits kurz nach der Ladenöffnung Schlange. „Sekt und Silvester gehören eben einfach zusammen“, freut sich der 50-jährige Inhaber der Firma Marxen Wein. „Für uns ist Weihnachten und der Jahreswechsel ein wichtiges Geschäft.“ Viele Kunden hätten sich bereits vor den Festtagen mit ausreichend Wein, Sekt und Champagner passend zu ihren Essen eingedeckt.

Glück für das kommende Jahr gibt es im Blumenladen Idea Verde in der Holtenauer Straße in Form eines vierblättrigen Klees zusammen mit einem kleinen Schornsteinfeger zu kaufen. „Das ist eine besondere Züchtung, die wir extra aus Dänemark geliefert bekommen“, erklärt Floristin Stefanie Kellmann das seltene Phänomen des vierten Blattes. Und das Geschäft mit der Glückspflanze lohnt sich: „Bis Silvester sind meistens alle Töpfe verkauft“, so die 24-Jährige.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Preetz
Foto: Ja, was ist das denn? Der pensionierte und der aktuelle Preetzer Bürgermeister, Wolfgang Schneider und Björn Demmin, schauen sich ihre Bleigüsse in der Redaktion der Kieler Nachrichten an.

Bleigießen gehört für viele zum liebgewonnenen Ritual zu Silvester. Für KN-online trafen sich der Geschäftsführer der Stadtwerke Schwentinental, Wolfgang Schneider, und der Preetzer Bürgermeister, Björn Demmin, um anhand der kleinen Klumpen launige Aus- und Rückblicke anzustellen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3