23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
"Aidacara" weicht Sturm aus

Skagerrak statt NOK "Aidacara" weicht Sturm aus

Das Kreuzfahrtschiff "Aidacara" hat am Sonntag seine Passage durch den Nord-Ostsee-Kanal kurzfristig abgesagt. Grund ist schlechtes Wetter auf der Nordsee.

Voriger Artikel
Im Russee wird wieder geangelt
Nächster Artikel
Zaubern in ganz neuen Dimensionen

Von Kiel aus nahm die "Aidacara" am Sonntag Kurs aufs Skagerrak statt den Nord-Ostsee-Kanal. Grund ist die Wetterprognose für die Nordsee am Montag. 

Quelle: Frank Behling

Kiel. Die „Aidacara“ hat die Passage des Nord-Ostsee-Kanals am Sonntag kurzfristig abgesagt. Der Kapitän hatte am Nachmittag nach der Auswertung der Wettervorhersagen die Entscheidung getroffen und die Bestellung der Lotsen und Kanalsteurer storniert. Grund ist eine Sturmwarnung für die zentrale Nordsee am Montag, wie die Reederei auf Nachfrage mitteilte.

Durch die Wahl der Skagenroute kann die „Aidacara“ noch im Schutz des Hochdruckgebiets bis ins Skagerrak fahren und dann an der Südküste Norwegens entlang nach Bergen fahren. Bei der Wahl des Nord-Ostsee-Kanals hätte das Schiff am Montag von der Elbmündung mitten durch das Sturmfeld in der Nordsee fahren müssen.

Aida: Sicherheit der Passagiere steht im Vordergrund

 „Die Sicherheit unserer Passagiere hat für uns stets höchste Priorität. Das wird auch bei der Wahl der Reiseroute stets berücksichtig. Wenn es eine Möglichkeit gibt, umfahren unsere Kapitäne immer Sturmgebiete“, sagte Hansjörg Kunze, Sprecher der Reederei Aida Cruises am Sonntagabend. 

Die „AIDACara“ hatte am Morgen Kiels Kreuzfahrtsaison eröffnet. Insgesamt wird der Hafen in diesem Jahr 142 Mal (2016: 147 Anläufe) von 28 verschiedenen Schiffen angesteuert, darunter sind auch vier Anläufe von Flusskreuzfahrtschiffen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3