7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Container als Geburtstagsgeschenk

Skateranlage Mettenhof Ein Container als Geburtstagsgeschenk

Die Skateranlage in Mettenhof ist um einen „Neubau“ reicher: Am Rande des Areals in der Stavangerstraße, das es seit 15 Jahren gibt, steht jetzt ein Container mit Platz für Besen, Schaufeln und Stühle. Angeschafft wurde der 3500 Euro teure Container durch Mittel des Fonds „Gemeinsam Kiel gestalten“.

Voriger Artikel
Warum Kiel geiler als Lübeck ist
Nächster Artikel
Gebäude abgeriegelt und durchsucht

Freuen sich über den neuen Container auf der Skateranlage in Mettenhof: das Skater-Team und die Mitarbeiter des Jugendbüros.

Quelle: Jennifer Ruske

Kiel - Mettenhof. Gleich doppelt Grund zur Freude hatten die jungen und jung gebliebenen Skater, Scooter- und Inliner-Fahrer: Sie konnten jetzt nicht nur das 15-jährige Bestehen ihrer Anlage feiern, sondern auch den neuen Container besichtigen. „Dieser wertet den Platz weiter auf und wird zu einem Treffpunkt im Stadtteil“, glauben Gisbert Ehler und Susanne Wendt vom Jugendbüro Mettenhof (Träger: Christlicher Verein), die das Skater-Team betreuen und unterstützen. Das Team ist auf Initiative des Jugendbüros 2002 entstanden.

„Als vor 15 Jahren die neue Skateranlage stand, kamen bald aus der Bevölkerung Beschwerden über Schmutz, Lärm, Alkoholkonsum und Platzhirschgehabe auf der Anlage“, erinnert sich Ehler. Das Jugendbüro lud die Skater daraufhin ein, gemeinsam nach Lösungen zu suchen – und das Skater-Team gründete sich. „Wir bemühen uns um Sicherheit, schlichten Streitigkeiten und sorgen dafür, dass auch kleinere Kinder ohne Bedrohungen die Anlage nutzen können“, erklärt Kai Scholz (37), der seit der ersten Stunde dabei ist.

Die Ausrüstung des Teams hatte auf der Anlage bisher keinen Platz. „Wir haben Besen und mobile Rampen in verschiedenen Kellern gelagert und immer mitgebracht“, erzählt Scholz. „Die Jugendlichen benötigten unbedingt einen Container“, war für Ehler schon lange klar. „Umso größer ist unsere Freude darüber, dass wir die Mittel aus dem Fonds ‚Gemeinsam Kiel gestalten‘ für die Anschaffung bewilligt bekommen haben.“ Alleine der Container habe (ohne den Transport) schon 3500 Euro gekostet. „Das hätten wir aus unserem Etat nicht finanzieren können.“

Der Container soll auch ein Treffpunkt sein. Täglich ab 15 Uhr ist das Skater-Team auf der Anlage und kann, dank der neuen Anlaufstelle, für noch mehr Sicherheit sorgen. „Ein besseres Geschenk zum 15. Geburtstag hätten wir uns nicht wünschen können.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3