20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
"KN hilft": Schwimm-Projekt kann starten

Benefiz-Flohmarkt "KN hilft": Schwimm-Projekt kann starten

Das Wetter hatte ein Einsehen mit allen Schnäppchenjägern. Als am Sonntag in der Kieler Innenstadt die Saison mit insgesamt 13 Flohmärkten ab acht Uhr eingeläutet wurde, blieb es bis 16 Uhr nicht nur trocken, es schien auch die Sonne.

Voriger Artikel
Großeinsatz nach Gefahrgutunfall in Kiel
Nächster Artikel
Kiel: Neues Rathaus neben dem Rathaus?

Auf dem Gelände der KN wurde ordentlich für den guten Zweck gefeilscht.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Mit der Folge, dass zeitweise kaum ein Durchkommen zwischen Holstenstraße, Europaplatz und Rathausplatz möglich war. Wer stöbern und feilschen wollte, hatte jede Menge Gelegenheit dazu: Bücher, Schallplatten, Kleider, Schuhe, Kinderspielzeug und auch Haushaltsgegenstände wechselten für zum Teil nur wenige Euros den Besitzer.

Gute Laune hatten Kunden wie Händler. Die Kielerin Inga Tiedtke ist bereits seit dem Olympia-Jahr 1972 dabei, als der Flohmarkt auf dem Rathausplatz Premiere feierte. Die Atmosphäre sei toll, zumal Menschen aus vielen Herren Länder und allen Generationen den Markt besuchten. Am Stand gegenüber erstand Julia Christen (30) ein Paar Stiefel für gerade mal 3.50 Euro, ebenso viel wie sie für einen blauen Kapuzen-Pullover zahlte. Den hatte Kathrin Bruhn, nach fünf Jahren Abstinenz zum ersten Mal wieder als Flohmarkt-Verkäuferin dabei, selbst genäht.

Auch kleine Verkäuferinnen wie die Schwestern Isa (10) und Clara (8) hatten viel Spaß dabei, Hörspiele und Fahrradzubehör an Kunden weiterzureichen. Ihre beiden Kinderfahrräder gingen gleich zu Beginn des Marktes weg. Weniger Glück hatte dagegen Flohmarkt-Neuling Yeketerina Nagaj, die noch kein Stück vom Kleiderständer verkaufen konnte:  Es gebe hier zu viele Kleidungsstücke, habe sie von erfahrenen Standnachbarn erfahren. Zum Glück klappte es mit dem Verkauf des Geschirrs aus dem gerade verkauften Gartenhaus besser.

Hier finden Sie Fotos vom Start in die Flohmarktsaison 2016.

Zur Bildergalerie

Auch die Kieler Nachrichten freuten sich am Ende des Flohmarkts über einen Erfolg: Um Schwimmkurse für Kinder aus bedürftigen Familien zu finanzieren, hatten zwölf Mitarbeiter unter dem Motto „KN hilft“ in den Innenhof der Kieler Nachrichten eingeladen. Mehrere hundert Bücher, Kleidung, aber auch Kurioses wie ein Golfspiel für die Toilette gingen für den guten Zweck über die Tische. Die so erzielten 2250 Euro reichen aus, um das vom DRK organisierte Projekt zu sichern. Die ersten Kurse beginnen bereits im Mai.

Wer verhindert war, hat gleich wieder am 24. April die Chance, nach verborgenen Schätzen, Kuriositäten und Schnäppchen Ausschau zu halten: Dann ist Flohmarkt an der Hörn. Nur eine Woche später machen die Stände am 1. Mai wieder in der Innenstadt auf ­ - zeitgleich mit dem Geranienmarkt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Schwimmkurse fehlen
Foto: Marlen Scharnweber kritisiert, dass der Schwimmunterricht für die Flüchtlinge so schnell aufgegeben wurde.

Marlen Scharnweber treibt eine Sorge um. Die Rentnerin aus Schilksee hat beobachtet, dass jugendliche Flüchtlinge in der Ostsee baden, obwohl sie gar nicht schwimmen können. Ein von ihr mitorganisierter Schwimmkurs wurde abgebrochen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3