3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Sportlich, kreativ und musikalisch

„Spaß im Park“ Sportlich, kreativ und musikalisch

„Spaß im Park“, das hieß am ersten Tag vor allem „Nass im Park“. Regnerisch gebärdete sich das Wetter am Sonnabend zum Auftakt des Ferienvergnügens im Sportpark Gaarden, dass die Plätze unter den Sonnensegeln auf dem Gelände zu begehrten Zufluchtsstätten wurden.

Voriger Artikel
Klimawandel hat Einfluss auf Meeresbewohner
Nächster Artikel
Kultur pur bis zur Geisterstunde

Großen Zuspruch hatte am Sonntag ein offener Workshop mit Breakdancer Jakob auf dem Schachbrett: Der Nachwuchs zeigte sich begeistert.

Quelle: Martin Geist

Gaarden. Tristesse im Park breitete sich trotzdem nicht aus. Um ihn herum schüttete sich der Himmel aus, Sandro saß so entspannt wie geduldig unterm textilen Dach und ließ sich von Ehrenamtlichen des Mädchentreffs Gaarden eine Fledermaus ins Gesicht schminken. „Ich gehe jeden Tag hin“, kündigte der Zehnjährige an, und es war ihm anzusehen, wie sehr er sich freute auf diese Tage im Sportpark.

 Kreativität, Sport, Musik: Das sind die Zutaten für den „Spaß im Park“, den die städtischen Jugend- und Mädchentreffs noch bis kommenden Sonnabend zum inzwischen neunten Mal mit vereinten Kräften wuppen. Acht bis zehn hauptamtliche Kräfte sind jeden Tag dabei, dazu einige junge Leute, die sich gerade für die Jugendleiterkarte qualifiziert haben und bei der Ferienaktion für die Musik zuständig sind. Und dann gibt es noch frisch studierte Sozialarbeiter, die gerade ihr Anerkennungsjahr absolvieren und die Chill-Lounge im erstmals aufgestellten Zirkuszelt beim Coventryplatz betreuen. „Es lief gut“, berichtet Sebastian Egli über den ersten Abend. Immerhin etwa drei Dutzend Jugendliche trafen sich im Zelt, um zu kickern, Popkorn zu mampfen und Musik zu hören.

 Täglich von 18 bis 20 Uhr ist das Zelt mit wechselnden Programmpunkten speziell für die Jugendlichen da. Tipp für heute: Die Kieler Comiczeichnerin Sarah Roloff zeigt bis einschließlich Mittwoch, dass ihr Handwerk kein Hexenwerk ist und leitet Interessierte beim Anfertigen eigener Comics an. Am Donnerstag ist die Chill-Lounge aus gegebenem Anlass sogar bis 22 Uhr geöffnet. Auf der „Open Stage“ zeigen sich dann Bands von der Basis und auch bekannte Formationen wie die Kieler „Geisterfahrer“.

 Ansonsten bewies schon das Auftakt-Wochenende, dass die Vielfalt im Sportpark so groß ist, dass sie kaum vollständig beschrieben werden kann. Boxen, Ringen und Gewichtheben mit der TuS Gaarden gab es am Sonnabend, die ganze Zeit über läuft ein Fotobox-Projekt, großes Interesse weckten am Sonntag ein Einsteigerkursus im Football und ein offener Workshop mit Breakdancer Jakob.

 Heute um 15 Uhr weisen die Kinder und Jugendlichen mit einem „Krach-Mach-Umzug“ vom Sportpark zum Vinetaplatz mit Trommeln, Rasseln und allem, was sonst noch laut ist, noch einmal gebührend auf den „Spaß im Park“ hin, der am kommenden Sonnabend mit einer großen Spiele-Olympiade zu Ende geht. Falls das Wetter mitspielt, baut das Team vom Sportpark dann eine megalange Wasserrutsche auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3