21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Museumsbesuch gratis

Stadt- und Schifffahrtsmuseum Kiel Museumsbesuch gratis

Kunst und Geschichte umsonst gibt es ab Mittwoch für alle künftig einmal im Monat. Nach einem Beschluss der Ratsversammlung kommen Kunstinteressierte im Jubiläumsjahr des Kieler Stadtmuseums auf ihre selbstgewählten Kosten: Das Stadt- und Schifffahrtsmuseums bietet jeweils am ersten Mittwoch im Monat die Möglichkeit an, sowohl die Dauerausstellung in der Fischhalle, die Museumsbrücke am Seegarten als auch die Wechselausstellungen im Warleberger Hof kostenfrei zu besuchen.

Voriger Artikel
Verhinderter Autodieb muss hinter Gitter
Nächster Artikel
Adel Tawil singt bei Schiffstaufe

Der Kreuzer „Undine“  im Schifffahrtsmuseum Kiel: Jeden ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt hier frei.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Kulturausschuss und Ratsversammlung versprechen sich von dieser Aktion mehr Museumsgäste.

 Aus der aktuellen Statistik geht hervor, dass etwa 55000 Menschen im Vorjahr das Stadt- und Schifffahrtsmuseum besuchten. Deutlich mehr als in den vergangenen Jahren, als die Einrichtungen zeitweise geschlossen waren: Ab Mitte 2009 bis Anfang 2011 wurde der Warleberger Hof aufwendig renoviert, danach schloss die Fischhalle ebenfalls wegen Umbaus. Schlüsselt man die Zahlen auf, hatte der Warleberger Hof 2014 etwa 21000 Gäste und die Fischhalle 32471, die Museumsbrücke 1702 und das Museumsdepot fast 295. Die Stadt spricht in ihrem Bericht an den Kulturausschuss von einer guten Besucherentwicklung: Das Schifffahrtsmuseum hat im Schnitt jetzt 3500 Besucher im Monat – mit Ausnahme des Augusts als Ausreißer, wenn die Zahlen sogar auf 9000 anschnellen, um im Winter sich zwischen 1500 und 2000 Besuchern einzupendeln. Dagegen gingen die Zahlen im Warleberger Hof auf insgesamt 20896 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück. Museumsdirektorin Dr. Doris Tillmann führt dies unter anderem auf das gute Sommerwetter, aber auch darauf zurück, dass eine gewisse „Konkurrenz zum Schifffahrtsmuseum“ zu bestehen scheine. Man habe, betont sie, die Besucher darauf hingewiesen, dass sie mit einer Eintrittskarte beide Häuser besuchen könne. Ob der kostenlose Tag die Zahlen steigen lässt, ist noch völlig offen, zumal bereits jetzt die Preise sehr niedrig liegen und Kinder bis 18 Jahre sowieso kostenlos hineinkommen. Doch Befürworter des rot-grün-blauen Antrags verweisen auf die Statistiken bis 2005, als die Museen zum ersten Mal Entgelte verlangten. Danach sanken die Besucherzahlen: Hatte die Fischhalle 2004 noch fast 42000 Gäste gezählt, waren es ein Jahr später nur noch 33356. Weniger deutlich fiel der Rückgang im Warleberger Hof aus, wo im gleichen Zeitraum die Besucherzahl von fast 24000 auf 22300 sanken.

 Start für den freien Eintrittstag ist der heutige Mittwoch: Von 10 bis 18 Uhr können Besucherinnen und Besucher Kunst und Kieler Geschichte im Museum kostenlos genießen. „Über eine kleine Spende freuen wir uns natürlich“, sagt Museumsdirektorin Tillmann. Zu sehen sind im Stadtmuseum Warleberger Hof die Ausstellungen „Die Welt in Sammlungen – 50 Jahre Kieler Stadtmuseum/350 Jahre Sammlungs- und Museumsgeschichte“ und „Kiel als Marinestadt 1865-1914“ sowie in der Fischhalle „Maritime Schätze aus der Sammlung des Museums“.

 Der kostenfreie Eintritt am ersten Mittwoch im Monat gilt vorerst bis Ende des Jahres. Ob dies gut ankommt, lässt sich an den Besucherzahlen im Laufe des Jahres ablesen. Vielleicht werden diese künftig angekurbelt durch eine neue maritime Attraktion: Die Landeshauptstadt hat, wie berichtet, gute Chancen, Teile der weltweit größten Sammlung maritimer Exponate zu bekommen. Peter Tamm, Gründer des Internationalen Maritimen Museums Hamburg, will seine noch nicht gezeigten Schätze nach Kiel bringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige