7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Festliche Vielfalt nach der Kieler Woche

Stadtteilfest Wellingdorf Festliche Vielfalt nach der Kieler Woche

Mit dem Motto „Aus dem Stadtteil für den Stadtteil“ haben über 80 Teilnehmer mit vielfältigen Aktionen den Geschmack getroffen. Das 12. Wellingdorfer Stadtteilfest lockte wieder so viele Besucher ins Zentrum, dass Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer den Vergleich mit der Kieler Woche nicht scheute.

Voriger Artikel
Bunte Freunde japanischer Subkultur
Nächster Artikel
Dieses Fest bringt reichlich Farbe in den Tag

Nach 32 Jahren am Werftparktheater hatte Theaterchef Norbert Aust (links) beim 12. Stadtteilfest seinen letzten offiziellen Arbeitstag. Er will aber als Neptun bei den Festen weitermachen. Darüber freut sich auch Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. „Wem die Kieler Woche zu laut oder zu grell ist, oder wer krank war, weiß, dass es nur kurze Zeit später mit dem Wellingdorfer Stadtteilfest weitergeht“, sagte der Oberbürgermeister bei der Eröffnung. Das vielfältige Programm sei enorm. Machbar sei alles nur dank der Organisationskraft des Stadtteilbüros Ost, zahlreicher Sponsoren und vieler helfender Hände. Damit irgendwann einmal auch das 100. Stadtteilfest gefeiert werden kann, so Kämpfer weiter, müssten aber zukünftig mehr ehrenamtliche Unterstützer eingebunden werden. Er rief dazu auf, dass sich mehr Stadtteilbewohner im Organisationsteam engagieren.

Das sind die Bilder vom Stadtteilfest in Wellingdorf 2016.

Zur Bildergalerie

Die Organisation schultern zurzeit David Vetter und Margarita Schmal aus dem Stadtteilbüro. „Wir sind stolz auf die Wellingdorfer und Ellerbeker, die mit über 1000 ehrenamtlichen Leuten teilweise in zwei Schichten die 80 Programmpunkte des Stadtteilfestes anbieten“, sagte David Vetter. Bei der Organisation des Festes sei das Büro mit seinen zwei Kräften jetzt aber an seine Grenzen geraten. „Wir haben das gerne gemacht und sind auch zukünftig im Boot“, sagte Vetter weiter. Toll wäre es aber, wenn Interessierte die Organisation einzelner Teilbereiche des Festes übernehmen würden und dadurch möglicherweise auch neue Ideen das Stadtteilfest befruchten können. Interessenten erhalten nähere Informationen unter der Stadtteilbüronummer 97995340 oder können sich per E-Mail info@kiel-ostufer.de an das Büro wenden. Das 13. Stadtteilfest wird 2017 im Juli stattfinden.

Viele positive Stimmen

Dass auch das zwölfte Festprogramm – diesmal im Zweijahresrhythmus ohne die ZTS Grundstücksverwaltung und das Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung – wieder den Geschmack der Besucher getroffen hat, unterstreichen die vielen positiven Stimmen. „Richtig gut“, sagt Jannike Schmidt aus Preetz, als sie mit ihrem Sohn Felix (3 Jahre) am Stand von Marionettenbauer Peter Bauer eine Marionette baut, aus einer Eierschachtel, Flaschenverschlüssen und anderen Dingen, die im Alltag übrig bleiben. Als Wellingdorfer gehören Bodo und Brigitte Bartz „einfach zum Stadtteilfest dazu“. Die Leute seien nett, die Stimmung toll und für die Kinder gebe es schöne Spielmöglichkeiten. Auch ihr Neffe Luca war schon als Einjähriger dabei. Gestern, als Dreijähriger, startete Luca das erste Mal beim Bambinilauf. Den Hinweg auf der Schönberger Straße schaffte er alleine, auf dem Rückweg halfen Onkel und Tante.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtteilfest
Foto: Als Schmetterlinge bemalt und auf dem Feuerwehrauto genossen Amelie (rechts) und Lene das Stadtteilfest in der Wik.

Kinderschminken, Bücherflohmarkt, Dosenwerfen und Erbsensuppe aus der Feldküche: Das 14. Stadtteilfest „Rund um die Polizei- und Jugendarbeit in Projensdorf und Wik“ lockte viele große und kleine Besucher auf das Gelände vor der Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3