23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtwerke Kiel wollen Gaspreis senken

Energiemarkt Stadtwerke Kiel wollen Gaspreis senken

Gefühlt kennen die Heizölpreise in diesem Jahr nur eine Richtung: nach unten. Auch wenn 100 Liter mit derzeit 56 Euro nur knapp über dem diesjährigen Tief im August (52 Euro) gehandelt werden, erwarten Nutzer von Gasheizungen, dass auch sie in den Genuss von Preissenkungen kommen.

Voriger Artikel
Frühlingsgefühle beim Sonntagseinkauf
Nächster Artikel
Erörterungsverfahren ist in Kiel gestartet

Die Heizsaison hat begonnen: Wer mit Gas heizt, kann bei einem Anbieterwechsel zum Beispiel über das Vergleichsportal Verivox oftmals viele 100 Euro pro Jahr sparen.

Quelle: Jens Büttner/dpa

Kiel/Neumünster. Auf Anfrage der Kieler Nachrichten teilten die Stadtwerke Kiel mit, zum 1. Januar 2016 den Gaspreis absenken zu wollen. „Dabei haben wir die aktuellen Entwicklungen auf dem Energiemarkt in unsere Kalkulation einfließen lassen“, sagt Sprecher Sönke Schuster. Der konkrete Preis stehe aber noch nicht fest.

 „Ziel ist es jedoch immer, unsere Produkte so preiswert wie möglich anzubieten und Preisvorteile zeitnah weiterzugeben“, ergänzt Schuster. In die Kalkulation der Preise würden jeweils die Kosten der Energiebeschaffung, der Netznutzung sowie Steuern und Umlagen einfließen. Eine direkte Kopplung des Gaspreises der Stadtwerke an den Ölpreis gebe es nicht, jedoch stünden Rohstoffmärkte grundsätzlich „in gewisser Abhängigkeit“ zueinander, sagt Schuster.

Keine Preissenkung in Neumünster

 Eine Absenkung des Gaspreises steht für die Stadtwerke Neumünster (SWN) derzeit nicht zur Disposition: „Wir haben die Entwicklung auf dem Energiemarkt vorweggenommen und unseren Tarif im Mai bereits um acht Prozent gesenkt“, sagt SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt. Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt habe so bereits monatlich etwa zehn Euro sparen können. Bei den Stadtwerken Plön ist man noch in der Kalkulationsphase: „Wir werden Ende des Monats über eine neue Preisgestaltung des Gaspreises entscheiden“, sagt Vorstand Ingo Eitelbach.

 Während die Versorgungsbetriebe Kronshagen bereits zum 1. Oktover den Arbeitspreis für die Gasversorgung zumindest in den Netzgebieten Kiel und Kronshagen gesenkt haben, wollen die Stadtwerke Rendsburg den Gaspreis zunächst nicht verändern, sagt Geschäftsführer Helge Spehr. „Die Netzkosten sind immens gestiegen und betragen rund 30 Prozent des Preises, zudem haben wir bereits im Mai unsere Tarife gesenkt.“ Die Stadtwerke würden deshalb im Sinne der Kunden auf „verlässliche Stabilität unseres Preissystems“ setzen.

 Für Heizölkunden ist dieses Jahr nicht nur aufgrund der teilweise deutlich gesunkenen Preise auf ein Sechs-Jahres-Tief ein Grund zur Freude. Der Bundesgerichtshof hatte außerdem im Sommer entschieden, dass Kunden ihre Bestellung 14 Tage lang stornieren können – selbst dann noch, wenn der Tankwagen innerhalb dieser Frist vor der Tür steht. Für manchen Heizölhändler könnte das zusätzliche Risiko den Ruin bedeuten, glaubt Sebastian Bott vom Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen: „Die Branche steht schon seit Jahren unter großem Druck. Heizöl ist auf dem Rückzug, trotz seiner Vorteile.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jan von Schmidt-Phiseldeck
Wirtschaftsredaktion

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3