7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ausgedampft: Viele Baustellen bald weg

Stadtwerke fast fertig Ausgedampft: Viele Baustellen bald weg

Spätestens im Frühjahr sollen die Fernwärme-Baustellen in Kiel verschwunden sein: Am Dienstagvormittag hat Stadtwerke-Vorstand Jörg Teupen symbolisch ein Absperrventil im Heizkraftwerk Humboldtstraße zugedreht. Damit ist die Umstellung von Dampf- auf Heizwassertechnologie komplett.

Voriger Artikel
Schwedisches Geschwader in Kiel
Nächster Artikel
Neustart am Traditionsstandort

Jörg Teupen, Stadtwerke-Vorstand, beendet symbolisch die Heizdampf-Technologie in der Fernwärme.

Quelle: Niklas Wieczorek

Kiel. Seit 2002 lief der Umbau von insgesamt 90 Kilometern Netzlänge zur Heizwassertechnologie: "Im kommenden Jahr werden keine weiteren Baustellen für diese Maßnahme entstehen", kündigte Teupen, Vorstand Technik und Personal, an. Dennoch kann es noch bis ins Frühjahr dauern, bis die aktuellen Baustellen alle geschlossen sind, ergänzten Hans-Peter Bach und Philipp Schwarz, die für das Projekt zuständig waren.

Insgesamt betreiben die Stadtwerke aktuell 374 Kilometer Leitungen für die Fernwärmeversorgung in Kiel: 73500 Wohneinheiten sind daran angeschlossen. Der jetzt endgültig auf Heizwasser umgestellte Bereich, in dem in den vergangenen 15 Jahren immer mehr gebaut werden musste, befindet sich in der Stadtmitte. Immer weiter erneuerten die Stadtwerke die Leitungen bis zum Heizkraftwerk an der Humboldtstraße, wo ebenfalls Baumaßnahmen laufen. Für 1748 Anlagen, an denen jeweils acht bis zehn Wohneinheiten hängen, gibt es jetzt die neue Fernwärme. "Mit der endgültigen Umstellung von Dampf auf das effizientere Heizwasser wird die Energieversorgung noch umweltschonender", sagte Teupen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3