18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Stichwahl zwischen Meyer und Gaschke

Oberbürgermeisterwahl in Kiel Stichwahl zwischen Meyer und Gaschke

Mit Spannung wurde der Ausgang der OB-Wahl in Kiel erwartet. Nun steht fest, dass es zu einer Stichwahl zwischen Gert Meyer (CDU) und Susanne Gaschke (SPD) am Sonntag, 11. November, kommen wird. Die wichtigsten Informationen des Tages haben wir für Sie in einem Live-Ticker zusammengefasst.

Voriger Artikel
Susanne Gaschke (SPD) bleibt Favoritin
Nächster Artikel
Die Grünen werden umworben

Susanne Gaschke und Gert Meyer werden im Ratssaal interviewt.

Quelle: Imke Schröder

20:51 Uhr: KN-online verabschiedet sich für heute aus dem Rathaus. Wir bedanken uns bei den Usern für die Ausdauer. Zur Stichwahl in zwei Wochen melden wir uns wieder mit einem Live-Ticker. Bis dahin erhalten Sie natürlich alle Informationen zur OB-Wahl in Kiel auf www.kn-online.de/ob-wahl. 

20:41 Uhr: Die Flure im Rathaus leeren sich allmählich, nur der harte Kern der Parteien und Medien bleibt noch im Ratssaal. Die SPD hat in fünf Wahlkreisen die absolute Mehrheit geholt, die CDU konnte nirgendwo absolut überzeugen. Zumindest wird dies so auf einer Grafik des Offenen Kanals Kiel deutlich.

20:26 Uhr: Um den Posten des Oberbürgermeisters in Kiel kämpfen die Kandidaten von SPD und CDU in einer Stichwahl am 11. November. In der ersten Runde am Sonntag schaffte kein Bewerber die erforderliche absolute Mehrheit.

20:19 Uhr: Das amtliche Endergebnis steht fest: Susanne Gaschke (SPD) - 43,23 Prozent/29.663 Stimmen, Gert Meyer (CDU) - 38,76 Prozent/26.593 Stimmen, Andreas Tietze - 13,76 Prozent/9.456 Stimmen, Jan Barg (Einzelkandiat) - 2,66 Prozent/1.831 Stimmen, Matthias Cravan (Einzelkandiat) - 1,55 Prozent/1.065 Stimmen. Von den 193.364 Wahlberechtigten gingen 69.201 zur Wahl. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 35,78 Prozent. 593 Stimmen waren ungültig, 68.608 Stimmen gültig. Das endgültige amtliche Ergebnis der OB-Wahl wird in der Sitzung des Gemeindewahlausschusses am Mittwoch, 31. Oktober, festgestellt.

20:15 Uhr: "Ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden, nur die Wahlbeteiligung stört mich", erklärt Einzelkandidat Matthias Cravan. Eine Empfehlung an seine Wähler für die Stichwahl wird er nicht aussprechen: "Für mich wird die Wahlentscheidung in zwei Wochen schwer genug sein, ich kann entweder ungültig oder Herrn Meyer wählen." Meyer würde seiner Meinung nach allerdings für nichts soziales stehen.

20:11 Uhr: Beim Interview mit dem Offenen Kanal Kiel betont Susanne Gaschke, dass in den kommenden Wochen vermehrt "weiche" Themen angesprochen werden müssen: "Nicht nur Stadtplanung und Kinderbetreuung ist ein wichtiges Thema, auch das Sozialgefüge im Stadtteil und Einsamkeit im Alter sind wichtige Aspekte, die wir noch viel zu wenig angesprochen haben."

20:07 Uhr: Einzelkandidat Jan Barg zu seinem Ergebnis (2,7 Prozent nach 100 ausgezählten Wahlbezirken): "Ich bin positiv überrascht, da ich ehrlich gesagt nicht mit so viel Prozenten gerechnet hätte". Die Leute seien offensichtlich unzufrieden mit Entscheidungen wie den Bau von Möbel Kraft.

OB-Wahl 2012 in Kiel - die Bilder des Tages II

Zur Bildergalerie

20:05 Uhr: Noch drei Wahlbezirke sind offen. Wann diese ausgezählt sind, ist unklar.

20:01 Uhr: Susanne Gaschkes Ehemann, Hans-Peter Bartels, bezieht erste Position: "Ich bin sehr erleichtert, dass die erste lange Strecke geschafft ist". Der Bundestagsabgeordnete weiter: "Ich bin stolz auf auf ihre (Anm. der Redaktion: Susanne Gaschkes) Leistung als Neueinsteiger, aber auf diese Frau bin ich immer stolz."

19:55 Uhr: "Ich hab mein persönliches Ziel von 15 Prozent nicht geschafft", sagt Grünen-Kandidat Andreas Tietze. Eine genaue Wahlempfehlung für die grünen Wähler werde erst nach Gremiensitzungen morgen getroffen - "aber Susanne und ich haben viele Gemeinsamkeiten".

19:53 Uhr: "Mit 55 Prozent bei der Stichwahl wäre ich sehr zufrieden", erklärt Susanne Gaschke SPD. Tochter Charlotte umarmt stolz ihre Mutter.

19:48 Uhr: 100 von 103 Wahlbezirken sind ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) - 43,3 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 38,6 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,7 Prozent.

19:34 Uhr: CDU-Kandidat Gert Meyer ist mit dem Ergebnis zufrieden, mit der Wahlbeteiligung allerdings nicht: "Ich muss nun nicht nur im grünen Lager suchen, sondern wir brauchen generell mehr Wahlbeteiligung". Derzeit liegt die Wahlbeteiligung bei 34,7 Prozent.

19:33 Uhr: 91 von 103 Wahlbezirken sind ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) - 43,5 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 38,6 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,7 Prozent. Relative, aber nicht absolute Mehrheit für Susanne Gaschke.

19:30 Uhr: Die Stichwahl-Kandidaten Gert Meyer (CDU) und Susanne Gaschke (SPD) stellen sich einem Interview mit dem NDR.

19:27 Uhr: CDU-Parteichef Jost de Jager spricht von einem "spitzenmäßigen Ergebnis" - doch er verscherzt es sich auch mit dem Publikum: "Bei Gaschke hat niemand geklatscht, bei mir zumindest ein Paar." Buhrufe seitens der Zuschauer. Inzwischen sind 86 von 103 Wahlbezirken ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) - 43,4 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 38,8 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,5 Prozent.

19:26 Uhr: Susanne Gaschke (SPD) späht immer wieder nach den aktuellen Ergebnissen. Nach 84 ausgezählten Wahlbezirken liegt sie bei 43,5 Prozent.

19:23 Uhr: Die SPD-Fraktion jubelt über das gute Ergebnis aus Rendsburg: Pierre Gilgenast (SPD) hat etwa 60 Prozent der Stimmen geholt und sich weit vor seinen Mitbewerbern Stefan Joachim Dohm und Björn Will platziert. Es wird keine Stichwahl in Rendsburg geben.

19:18 Uhr: 83 von 103 Wahlbezirken sind ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) - 43,6 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 38,6 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,5 Prozent.

19:16 Uhr: Jubel bei der CDU-Fraktion über die mehr als 60 Prozent in Ravensberg und mehr als 70 Prozent Wahlbeteiligung in dem Bezirk. "Jetzt kommen die vernünftigen Wahlbezirke", wird gejohlt. Dennoch sind alle gespannt auf das Verhalten der grünen Wähler bei der Stichwahl.

OB-Wahl 2012 in Kiel - die Bilder des Tages

Zur Bildergalerie

19:13 Uhr: CDU-Spitzenkandidat Gert Meyer holt auf. Stand bei 79 von 103 Wahlbezirken: Susanne Gaschke (SPD) - 43,8 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 38,8 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,2 Prozent. Vermutlich wird es am Sonntag, 11. November, eine Stichwahl zwischen Gaschke und Meyer geben.

19:10 Uhr: Die CDU gibt sich zurückhaltend. Mit Spannung wird das Ergebnis aus dem Wahlbezirk Düsternbrook erwartet. "Da geht noch was", so die CDUler hoffnungsvoll.

19:06 Uhr: 69 von 130 Wahlbezirken sind ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) verliert immer mehr Anteil. Derzeitiger Stand: 44,4 Prozent für die SPD-Spitzenkandidatin, Gert Meyer (CDU) - 37,7 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,4 Prozent.

19:04 Uhr: Peter Todeskino (Grüne) wartet gespannt auf das Ergebnis: "Ich habe den Job gerne gemacht, freue mich aber auch auf meinen neuen Chef oder die neue Chefin nach der Stichwahl."

19:02 Uhr: Erstes Statement von Andreas Tietze (Grüne): "Es scheint sich zu bestätigen, dass ich die Bronzemedaille hole. Ich glaube aber, dass die Zahl noch nach oben geht, 15 Prozent wären schön". Die starken grünen Wahlbezirke seien noch nicht ausgezählt.

19:00 Uhr: Mit 62 Wahlbezirken sind über die Hälfte ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) - 44,8 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 37,6 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,1 Prozent. Die Spitzenkandidaten von SPD und CDU nähern sich in ihrem Ergebnis langsam an. Die Wahlbeteiligung liegt derzeit bei 31,5 Prozent.

18:53 Uhr: Immer mehr Wahlbezirke sind ausgezählt. Stand 47 von 103: Susanne Gaschke (SPD) - 46,5 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 36,0 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 13,0 Prozent.

18:47 Uhr: 33 von 103 Wahlbezirken sind ausgezählt. Susanne Gaschke (SPD) - 47,7 Prozent, Gert Meyer (CDU) - 34,8 Prozent, Andreas Tietze (Grüne) - 12,8 Prozent.

18:45 Uhr: CDU-Parteichef Jost de Jager ist zuversichtlich: "Ich gehe davon aus, dass Gert Meyer die Wahl gewinnen wird." Eine Stichwahl hält er für wahrscheinlich. Mehr Wähler müssten allerdings motiviert werden. Was Kiel in Zukunft weiterbringe? "Die Stadt bringt eine gute finanzielle Situation nach vorne, der Stadtkern muss belebt werden."

18:40 Uhr: 23 von 103 Wahlbezirken sind ausgezählt. Immer noch liegt die SPD-Kandidatin vorne. Sie vereint 47,2 Prozent der Stimmen auf sich. Gert Meyer (CDU) folgt ihr mit 35,4 Prozent. Andreas Tietze (Grüne) schafft 13 Prozent.

18:34 Uhr: Ex-Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz zeigt sich von der ersten Auszählung geschockt: Ist das wirklich so?

18:29 Uhr: Jubel bei den Sozialdemokraten, gedrückte Stimmung bei der CDU. 7 von 103 Wahlbezirken sind ausgezählt. Danach hat sich Susanne Gaschke (SPD) mit 48,9 Prozent deutlich vor Gert Meyer (CDU, 33,2 Prozent) und Andreas Tietze (Grüne, 12,9 Prozent) gesetzt. Das Ergebnis ist nicht repräsentativ. Die SPD jubelt dennoch:

18:25 Uhr: Die SPD-Fraktion wartet gespannt auf ihre Spitzenkandidatin Susanne Gaschke. Die ist erst jetzt eingetroffen. Bevor sie zu ihrer Fraktion spricht, will sie sich noch einen Moment zurückziehen.

18:22 Uhr: Alle Zitate zur OB-Wahl in Kiel können Sie hier nachlesen.

18:18 Uhr: Ganz entspannt sieht Jan Barg dem Wahlabend entgegen."Ich werde den Abend genießen, aber eine Kandidatur reicht mir bis jetzt erstmal."

18:14 Uhr: Noch steht der neue Oberbürgermeister für Kiel nicht fest, da denkt Matthias Cravan schon an die kommende Wahl: "In sechs Jahre will ich erneut kandidieren,und zwar besser geplant und bis dahin ohne Lampenfieber, damit ich auch auf öffentlichen Podiumsdiskussionen besser aufgestellt bin." Begründung: Er wolle eine Alternative bieten.

18:10 Uhr: Andreas Tietze, Kandidat der Grünen, ist für die Presse wegen einer Besprechung auf absehbare Zeit nicht zu sprechen.

18:07 Uhr: CDU-Spitzenkandidat Gert Meyer wünscht allen Wahlparty-Besuchern einen schönen Abend mit Knabbereien. Ob er aufgeregt sei? "Vor der Geburt unseres Sohnes war es aufregender, schließlich geht es nicht um Leben und Tod."

18:03 Uhr: Wahlleiter Wolfgang Röttgers informiert, dass die Wahl ordnungsgemäß abgelaufen sei. Etwa 12.000 Kieler gaben ihre Stimme per Briefwahl ab. Das waren etwa 10 Prozent mehr als bei der vergangenen Wahl. Die allgemeine Wahlbeteiligung liegt unter 33 Prozent. Gegen 18:20 Uhr wird ein erstes Ergebnis erwartet.

18:00 Uhr: Die Wahllokale in den 103 Wahlbezirken von Kiel haben geschlossen. Jetzt wird ausgezählt, wer neuer Oberbürgermeister wird. Das Ergebnis wird gegen 21 Uhr erwartet. 

17:54 Uhr: Gert Meyer,  Andreas Tietze, Jan Barg und Matthias Cravan sind bereits auf der Wahlparty im Rathaus von Kiel. Susanne Gaschke wurde noch nicht von unseren Reportern gesehen.

17:49 Uhr: Eine geringe Wahlbeteiligung zeichnet sich ab. In einer nicht repräsentativen Stichprobe lag die Wahlbeteiligung bei 32,8 Prozent, so Kiels Pressesprecher Tim Holborn. "Unter 30 Prozent wäre nicht zu verkraften gewesen, aber auch so ist es ein trauriges Ergebnis."

17:36 Uhr: Was denken Sie: Wird es bei der OB-Wahl in Kiel einen klaren Sieger geben? Beteiligen Sie sich doch einfach bei unserer Umfrage auf KN-online. Das aktuelle Ergebnis können Sie hier einsehen.

17:30 Uhr: Endspurt. Nur noch knapp 30 Minuten haben die Wahllokale in Kiel geöffnet - dann werden die Stimmen ausgezählt. Das Ergebnis erfahren Sie später natürlich sofort hier.

16:51 Uhr: Bis um 14 Uhr zeichnete sich eine geringe Wahlbeteiligung ab. Sie lag bei 21 Prozent der Wahlberechtigten, sagte Tim Holborn, Pressesprecher der Stadt Kiel, gegenüber KN-online.

16:05 Uhr: Im Forum der Kieler Nachrichten fragt Detlev Wulff (BWL) nach, ob denn vorab schon Ergebnisse bekannt seien. Daraufhin antwortet User "tomsk": "Ja, es gibt schon erste Auszählungen. Ich habe einen Insider (Wahlhelfer) in meinem Wahllokal befragt, ob die schon mal zwischendurch ausgezählt haben. Nach ersten Hochrechnungen gibt es 5 Kandidaten, davon 4 männlich, 1 weiblich, 3 treten für etablierte Parteien, 2 sind unabhängig. Die Zusatzzahl und Spiel 77 wusste er noch nicht. Das ist natürlich alles bis 18 Uhr streng geheim. Aber wir sind ja hier unter uns."

13:00 Uhr: Nach einem Lauf am Hindeburgufer und einem gemütlichen Frühstück wählte Susanne Gaschke, Spitzenkandidatin der SPD für die Oberbürgermeisterwahl, in der Hardenbergschule. Unterstützung gab es von Ehemann und Bundestagsabgeordneten Hans-Peter Bartels, Tochter Charlotte musste seit sieben Uhr früh selbst als Wahlhelferin ran. "Aufgeregt bin ich nicht mehr, jetzt heißt es abwarten", so Gaschke. Vor dem großen Wahlabend nutzt sie die freie Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang in Strande. "Das hat bei uns an Wahlsonntagen Tradition", sagt sie mit einem Lachen.

Kieler Bürger wählen am 28. Oktober ihren neuen Oberbürgermeister. Die Kandidaten stellen wir Ihnen in der Bildergalerie kurz vor.

Zur Bildergalerie

11:00 Uhr: CDU-Kandidat Gert Meyer erscheint gutgelaunt mit Ehefrau Sigrid und Sohn Justus (7) im Wahllokal der Waldorf Schule in Kiel. Auf dem Weg zum dorthin trifft er einige Bekannte und scherzt mit ihnen über die "hohe Wahlbeteiligung".

9:00 Uhr: 195 000 Stimmberechtigte dürfen am Sonntag in Kiel über den Nachfolger von Torsten Albig, der inzwischen Ministerpräsident von Schleswig-Holstein ist, entscheiden. Wie hoch die Wahlbeteiligung ist, wird am Abend bekanntgegeben. 2009 betrug sie 36,5 Prozent.

Die Landeshauptstadt Kiel wurde seit 1950 von neun Oberbürgermeistern geleitet. Zweimal schaffte es eine Frau an die Spitze des Rathauses: Angelika Volquartz (2009 bis 2012) und Susanne Gaschke (2012 bis 2013). Bis auf Angelika Volquartz (CDU) waren alle anderen Oberbürgermeister in der SPD verankert. Hier eine Übersicht.

Zur Bildergalerie

8:00 Uhr: Ein halbes Jahr nach der schleswig-holsteinischen Landtagswahl fällt in Kiel eine weitere wichtige Entscheidung: Die Landeshauptstadt wählt Sonntag einen neuen Oberbürgermeister. Die SPD schickt in ihrer traditionellen Hochburg die Journalistin Susanne Gaschke ins Rennen, die CDU hat den ehemaligen Stadtkämmerer Gert Meyer und die Grünen Landtagsfraktionsvize Andreas Tietze nominiert. Als Einzelbewerber treten Matthias Cravan und Jan Barg bei der Wahl an. Seit 8 Uhr haben die Wahllokale geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Imke Schröder
Digitale Angebote

Mehr zum Artikel
Wahllokale seit 8 Uhr geöffnet
Foto: Die Statue "Schwertträger" von A. Brütt steht vor dem Rathaus in Kiel.

In Kiel und Rendsburg wählen die Bürger am Sonntag neue Verwaltungschefs. In beiden Städten sind die Wahllokale seit 8 Uhr geöffnet. Mit besonderer Spannung wird die Wahl des neuen Oberbürgermeisters in der Landeshauptstadt erwartet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr