20 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Störung beim TV-Empfang

Hassee/ Vieburg Störung beim TV-Empfang

Über die Störung ihres TV-Empfangs klagen viele Bürger aus Hassee. Seit Jahresende lassen sich ZDF und andere Sender nicht mehr ohne Unterbrechung anschauen. Doch nicht nur im direkten Bereich unter dem Fernsehturm scheinen diese Probleme aufzutreten. Auch Bürger in Wellsee, Kronsburg und Gaarden-Süd sind anscheinend betroffen.

Voriger Artikel
Versuchter Raub am Bahnhof Kiel
Nächster Artikel
Mit Plakaten gegen Plastiktüten

Seit mehr als drei Monaten gibt es in Hassee Probleme mit dem TV-Empfang. "Die zweiten Programm sind alle gestört", ärgert sich Helga Gebauer.

Quelle: Jennifer Ruske

Hassee/ Vieburg.  Über die TV-Probleme der Familie Gebauer hatte diese Zeitung schon berichtet. Ausgelöst wurden sie anscheinend Ende vergangenen Jahres durch die Arbeiten an einem Bündelfunksender – das ist ein Mobilfunkdienst für Sprach- oder Datenübertragung auf dem Fernsehturm. Seitdem steht das Telefon bei der betroffenen Familie nicht mehr still.

"Alle zehn Minuten ist das Bild weg"

 „Bei uns haben etliche Menschen angerufen, die über die gleichen Probleme mit dem gestörten Empfang des ZDF und anderen Sendern berichten“, sagt Jürgen Gebauer, der einen Vertrag mit der Vodafone-Tochter Kabel Deutschland hat. „Die Anrufer klagen ebenfalls über die Hotlines, bei denen man von Pontius zu Pilatus weitergereicht wird – ohne der Lösung des Problems einen Schritt weiter zu kommen.“ Doch nicht nur aus Hassee erreichten die Familie Anrufe. Auch aus anderen Kieler Stadtteilen kommen Klagen, etwa aus Kronsburg: „Wir liegen genau in der Richtung des TV-Turms, kein Wunder, dass es uns auch trifft“, erklärt ein Anwohner. Wie ihm geht es vielen anderen auch. Gabriele Warmbold aus Wellsee hingegen hat vor allem Probleme mit den privaten Sendern: „Alle zehn Minuten ist das Bild weg, und es erscheint die Nachricht auf dem Bildschirm, dass man alles überprüfen soll“, sagt sie.

Ende der Störung noch nicht in Sicht

Vodafone arbeitet nach eigenen Angaben derzeit daran, dass alle Nutzer bald wieder ungetrübt fernsehen können. Auch die Bundesnetzagentur, die für Regulierung des Telekommunikationsmarktes zuständig ist, wurde eingeschaltet: „Sollte sich aus den Vodafone-Untersuchungen ergeben, dass die Störungen nicht dem Kabelfernsehnetz von Kabel Deutschland/Vodafone entstammen, sondern durch externe Störquellen hervorgerufen werden, wird die Bundesnetzagentur von Vodafone mit der Störungsermittlung beauftragt werden“, erklärt ein Sprecher der Behörde. Mit eigenen stationären Mess- und Peilstationen sowie Funkmessfahrzeugen würde man dann versuchen, dem Ursprung der Störung auf den Grund zu gehen. Gibt es einen Verursacher, wird die Bundesnetzagentur diesen „zur Beseitigung der Beeinträchtigung auffordern“, betonte der Sprecher. Wie lange die Kieler noch mit den TV-Störungen leben müssen, darüber konnte auch er keine Auskunft geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3