21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kreuzfahrer nach Kiel umgeleitet

Sturmwarnung Kreuzfahrer nach Kiel umgeleitet

Das Tiefdruckgebiet Kalle beschert Kiel einen zusätzlichen Kreuzfahrtanlauf. Zum fünften Mal in diesem Jahr wird ein Kreuzfahrtschiff von Warnemünde nach Kiel umgeroutet. Die „MSC Sinfonia“ hat am Sonnabend nach dem Auslaufen aus Kopenhagen Kurs auf Kiel genommen. Für das Einlaufen in Warnemünde ist die Wettervorhersage für den Sonntag zu windig.

Voriger Artikel
Zehn Partner zieht es an die Hörn
Nächster Artikel
Sophienhof: Miss und Mister Kiel gekürt

Es ist der dritte Anlauf der „MSC Sinfonia“, den die Reederei MSC in diesem Jahr wegen starker Winde von Warnemünde nach Kiel verlegen musste.

Quelle: Frank Behling (Archivbild)

Kiel. Es wird ein kräftiger Westwind von über sechs Windstärken erwartet. Das ist zu viel für ein sicheres Einlaufen des 275 Meter langen Schiffes in Warnemünde. Es ist der dritte Anlauf der „MSC Sinfonia“, den die Reederei MSC in diesem Jahr wegen starker Winde von Warnemünde nach Kiel verlegen musste. Wie die Reederei auf Anfrage von KN-online mitteilte, geht die Sicherheit vor. Deshalb habe man sich auch in diesem Fall für Kiel als Ausweichhafen entschieden.

Die rund 2600 Passagiere an Bord wurden bereits informiert. Die Passagiere, die am Sonntag in Warnemünde zusteigen sollen, werden direkt nach Kiel umgeleitet. Außerdem informiere die Reederei die Passagiere über das Service-Center, so die Sprecherin. Die Vorbereitungen für die Abfertigung der „MSC Sinfonia“ in Kiel hat die Agentur Sartori & Berger bereits übernommen. Der Liegeplatz am Ostseekai ist für die Ankunft um 7 Uhr vorberiet.

Kiel ist nicht nur für MSC zum Ausweichhafen für Warnemünde geworden. Die Kreuzfahrtreedereien Princess Cruises und Costa leiteten im Juli auch bereits Schiffe nach Kiel um. Gründe für diese Umroutungen sind die in diesem Sommer zum Teil sehr heftigen Tiefdruckgebiete über der Ostsee, die gleich mehrfach starke Winde mit sich brachten. Die Kieler Förde kann aufgrund ihrer weiten Zufahrt bei nahezu jedem Wetter angelaufen werden. Außerdem stehen in Kiel immer ausreichend Schlepper bereit.

Betroffen von den starken Winden waren auch die Kanalpassagen. Das Kreuzfahrtschiff „Nautica“ der Reederei Oceania Cruises bestellte aus Sicherheitsgründen am Freitagabend für die Passage des Nord-Ostsee-Kanals einen Schlepper. Von Kiel bis Brunsbüttel ließ sich das Schiff von dem Schlepper „Stein“ der Reederei SFK begleiten. Das baugleiche britische Kreuzfahrtschiff „Adonia“ sagte aus Sicherheitsgründen in der Nacht zum Sonnabend die Kanalpassage ganz ab und wählte den Weg durchs Skagerrak zurück nach England.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Sturmwarnung
Foto: Die "MSC Sinfonia" muss auf den Kieler Hafen ausweichen.

Das Kreuzfahrtschiff "MSC Sinfonia" wird am Sonntag kurzfristig nach Kiel umgeleitet. Eigentlich sollte das 252 Meter lange Schiff in Warnemünde festmachen. Dort sei die Wettervorhersage für Sonntag aber zu schlecht, deshalb habe sich die Reederei für Kiel als sicheren Ausweichhafen entschieden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3