3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mann nach zehn Minuten reanimiert

Sturz in die Innenförde Mann nach zehn Minuten reanimiert

Ein Mann ist Sonnabend gegen 17 Uhr bei der Seegartenbrücke ins Wasser gefallen. Er verfing sich an der Anlegekonstruktion. Rettungskräften gelang es, ihn nach zehn Minuten wieder zu reanimieren.

Voriger Artikel
Erst Protest – dann viel Bewunderung
Nächster Artikel
Polizei mit zwölf Streifenwagen vor Ort

Die Wasserschutzpolizei rettete einen Mann aus der Innenförde.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Dramatischer Einsatz in der Innenförde: Passanten alarmierten Sonnabend gegen 17 Uhr Feuerwehr und Polizei, weil ein Mann bei der Seegartenbrücke ins Wasser gefallen war. Wie der Leitungsdienst der Feuerwehr mitteilte, habe sich der Mann dann an einer Anlegekonstruktion unterhalb der Brücke verfangen. Offensichtlich ist er kurze Zeit später untergegangen und bekam keine Luft mehr. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr waren Beamte der Wasserschutzpolizei vor Ort und zogen den Mann aus dem Wasser. Er zeigte keine Lebenszeichen mehr. Rettungskräften der Feuerwehr gelang es glücklicherweise, den Mann nach zehn Minuten zu reanimieren. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Warum er ins Wasser fiel, ist noch unklar. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3