21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
„DJ Siggi“ bringt alle in Schwung

Tanztee „DJ Siggi“ bringt alle in Schwung

Ingrid Prasse legt alle zwei Wochen beim „Tanztee Ü 55 Plus“ auf. Die Mischung der 70-Jährigen findet jedes Mal großen Anklang – bei 55- bis 93-Jährigen.

Voriger Artikel
Schulen im Norden bieten Präventionsprojekt
Nächster Artikel
Kulturgut oder Tierquälerei?

Elke und Werner Steinig tanzen für ihr Leben gern zu schwungvollen Schlagermelodien.

Quelle: Ingrid Haese

Kiel. Kiel. Im Zwei-Wochen-Rhythmus lädt „DJ Siggi“ alias Sigrid Prasse am Sonntagnachmittag zum „Tanztee Ü 55 Plus“ in den Saal des Restaurants im Hause der Rudergesellschaft Germania ein. Für ihre Gäste stellt die 70-Jährige ein von Schlagern dominiertes Musikprogramm zusammen. Ihre Mischung findet großen Anklang. Sobald das erste Lied erklingt, strömen die Tänzer auf das Parkett.

Sigrid Prasse kam in Berlin zur Welt, lebt seit 1955 in Kiel und ist seit sieben Jahren in Schilksee zu Hause. Vor dem Eintritt in den Ruhestand war sie 34 Jahre Angestellte im Wirtschaftsministerium. Als Discjockey trat sie vor über 40 Jahren das erste Mal vor Publikum: Sie unterhielt eine Geburtstagsgesellschaft auf dem Hof Akkerboom mit ihrer ganz persönlichen Tanzlieder-Auswahl. Danach war sie immer mal wieder im Einsatz, gestaltete als DJ auf privaten Feiern und Familienfesten den musikalischen Rahmen.

Ein Leben ohne Musik kann sich Sigrid Prasse nicht vorstellen. „Sie ist ein Grundnahrungsmittel für meine Seele, wenn mal irgendetwas nicht in Ordnung ist, mache ich mir Musik an, und alles andere ist verflogen“, erzählt sie während ihrer jüngsten Tanztee-Veranstaltung. Am liebsten hört Sigrid Prasse Schlager und Evergreens. Sie gefallen auch ihrem Publikum. „Die Leute tanzen gern zu einfühlsamen Liedern, beliebt sind Stücke aus den Siebzigern, zum Beispiel „Rivers of Babylon“ oder „Paloma Blanca“. Aber auch Hits von Andrea Berg oder Tangos, Walzer und der Twist kommen an“, beschreibt Sigrid Prasse den Geschmack der Gäste. „Und die Leute freuen sich, wenn ich Kontrastprogramm aus den Fünfzigern spiele, das Walzerlied ,Das alte Försterhaus’ von Friedel Hensch und den Cypris auflege.“

Für die dreistündige Tanztee-Veranstaltung gibt es keine Kleiderordnung. Dennoch setzen Gastgeberin und Gäste, die eine Altersspanne von 55 bis 93 Jahren abdecken, auf eine „ausgehfeine Garderobe“. Die Damen tragen aparte Kostüme, Röcke, Blusen, Kleider oder schicke Hosenensembles, während die Herren nicht ohne ihr Sakko und ein frisch gebügeltes Hemd im Saal erscheinen. Eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn treffen um 14 Uhr die ersten Gäste ein. Sie nehmen an den Tischen Platz, bestellen Kaffee und Kuchen, unterhalten sich.

„Es ist lustig mit den Leuten, viele haben schon ihre Clique, es haben sich Freundschaften gebildet, man hat sich viel zu erzählen“, berichtet die Kielerin Gisela Henning. Sie lässt mit ihrem Mann Hartmut Henning keinen „Tanztee Ü55 Plus“ aus. Die beiden lieben es zu tanzen. „Die Atmosphäre hier ist familiär. Und Siggi legt gute Musik, Discofox und alte Schlager, für uns auf“, schwärmt Hartmut Henning. Nicht weniger begeistert sind Elke und Werner Steinig aus Preetz. „Wir sind von Anfang an dabei. Ohne das Tanzen geht es nicht, wir tanzen sogar morgens im Bad. Den Tanztee macht Siggi einfach toll, sie hat Schwung und spielt für uns unser Lied ,Ich schau dir so gern in die Augen’ von Peter Alexander“, erzählt Elke Steinig. Carmen-Maria Göde und ihr Lebenspartner Uwe Hansen haben vor einem Jahr den „Tanztee Ü 55 Plus“ für sich entdeckt. „Der Rahmen stimmt, die Atmosphäre ist gut“, findet Uwe Hansen.

Seit fast vier Jahren moderiert und gestaltet Sigrid Prasse ihre Tanztee-Nachmittage und zieht eine positive Bilanz: „Ich bin mit Leib und Seele dabei, es kommen Paare und Einzelpersonen, die Leute mögen die Musik, frühstücken am Sonntag schön, lassen Mittag ausfallen, essen Torte und tanzen sich die Kalorien wieder ab!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3