19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Teilnehmer gesucht: Macht der Klangvielfalt

Online-Studie zum Gehör Teilnehmer gesucht: Macht der Klangvielfalt

Felix Thiessen, Absolvent der Fachhochschule Kiel, will die musikalischen Hörleistungen von Menschen näher erforschen. Gemeinsam mit Kollegen des „Hannover Media Lab“ der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover hat der 30-Jährige eine Online-Studie gestartet, für die Teilnehmer gesucht werden.

Voriger Artikel
Bierkasten baumelte über Knooper Weg in Kiel
Nächster Artikel
Drei Männer nach Einbruch in Zulassungsstelle gefasst

Felix Thiesen, Fachhochschul-Absolvent aus Kiel, forscht jetzt über Musik in Hannover. Er sucht Teilnehmer für seine Online-Studie.

Quelle: Bastian Modrow

Kiel. Erste Forschungen gab es bereits in den 1940er-Jahren in der Sprachwissenschaft, damals mit dem Ziel, Vokalqualitäten zu analysieren. „Erst kürzlich ist das Thema in der Musikpsychologie angekommen und findet mehr und mehr Beachtung“, sagt Thiesen.

Jeder Autofahrer kennt das Phänomen: Auf der Suche nach der passenden Musik switcht man von Radiosender zu Radiosender und entscheidet sich in Bruchteilen von Sekunden, bei welchem Programm man hängen bleibt. „Bisherige Untersuchungen zeigen, dass Menschen in der Lage sind, innerhalb eines Zeitraums von weit weniger als einer Sekunde erstaunlich viele klangliche Informationen wahrzunehmen und zu unterscheiden. Dabei zeigt sich, dass wir einige Informationen schneller aufnehmen als andere. Die Anwesenheit einer Stimme beispielsweise bereits nach wenigen Millisekunden.“, sagt Felix Thiesen.

Grundsätzlich verfüge das menschliche Gehirn über die außerordentliche Fähigkeit, durch den Klang schnell Entscheidungen zu treffen. Thiesen spricht von einer evolutiven Kompetenz: „Schon in der Steinzeit mussten Menschen schnell entscheiden, ob jemand Freund oder Feind ist, ob Gefahr droht oder nicht“, erläutert der Musikpsychologe. Eine Theorie zur Erklärung der erstaunlichen menschlichen Fähigkeit gab es bislang allerdings noch nicht, ebenso wenig eine Methode zur Vorhersage der Erkennungsleistungen durch mathematische Verfahren. Das will Thiesen jetzt ändern. „Mit Hilfe einer Online-Studie möchte ich eine wichtige Grundlage der menschlichen Wahrnehmung untersuchen“, sagt er. Teilnehmen kann an der Forschungsreihe jeder: Der Proband hört insgesamt 14 Klangbeispiele, deren Wirkung anhand von Fragebögen beschrieben werden sollen. „Bei allen Musikbeispielen handelt es sich um bekannte Titel, die Teilnahme dauert maximal zehn Minuten“, berichtet der Kieler, der an der FH Multimedia-Production studierte. Ergebnisse will Thiesen im Herbst vorlegen. Die Palette möglicher Anwendungsgebiete der Forschungsergebnisse ist groß: Neben einem neuen Modell unserer zeitlichen Hörwahrnehmung seien auch Verbesserungen für die Musikwiedergabe von Hörgeräten denkbar.

Hier geht es zur Studie

Teilnehmer gesucht unter https://bit.ly/hml_plink

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3