13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Robert Ildefonso schafft es in die SingOffs

"The Voice"-Kandidat aus Kiel Robert Ildefonso schafft es in die SingOffs

Robert Ildefonso aus Kiel hat es bei der Castingshow "The Voice of Germany" am Donnerstagabend in die nächste Runde geschafft. Im direkten Singduell konnte sich der 23-Jährige gegen den Stuttgarter Marco Pinto durchsetzen. 

Voriger Artikel
Europa fängt vor der Haustür an
Nächster Artikel
Blindgänger muss entschärft werden

Robert Ildefonso hat die Jury am Donnerstagabend überzeugt.   

Quelle: ProSieben

Kiel. Der Groove ging gleich in die Köpfe und Füße von Juroren und Publikum über: Robert Ildefonso aus Kiel trat gegen Marco Pinto aus Stuttgart in den Battles der Castingshow The Voice of Germany an und legte einen souveränen Durchmarsch in die nächste Runde, die Sing-Offs, hin. 

Mit rauchiger Stimme legte der 23-Jährige die Messlatte gleich ganz hoch. Jurorin Yvonne Catterfeld entfuhr sogar ein spontanes „Wow“ gleich nach den ersten Tönen und das Publikum johlte. Aber auch sein 18-jähriger Gesangsgegner überzeugte mit der Akustik-Performance von "Gangstas Paradise" von Coolio featuring L.V.

Juror Michi Beck von den Fantastischen Vier urteilte nach dem Auftritt der beiden Nachwuchssänger: „Robert ist schon mit einer gesegneten Stimme hier reingekommen. Robert gegen Marco, wir nennen es Schmelz gegen Stakkato.“

Juror Andreas Bourani lobte die Songauswahl der „Gauner“ Michi und Smudo - aber auch die Leistung der beiden Nachwuchstalente: „Das habt Ihr beide mit Bravour gemacht.“ Für Marco Pinto war das Lied ein „kleiner Schock“, aber als er es sang, sei es gut gewesen.

Yvonne Catterfeld schwärmte – wie schon bei den Blind Auditions – von Roberts Stimme, weil sie so „gefühlvoll“ sei. Und auch die Fantastischen Vier mussten nicht lange grübeln und entschieden sich mit den Worten „an dem Schmelz aus Kiel kommen wir nicht vorbei“ für den jungen Kieler.

Der zweite Schleswig-Holsteiner, Fabian Blesin aus dem Kreis Steinburg, konnte die Jury hingegen nicht überzeugen und schied aus. Seine Version von „I hate U, I love U“, reichte nicht für einen Sprung in die SingOffs, er musste Laura Ritter den Vortritt lassen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Gunda Meyer
Holsteiner Zeitung

Mehr zum Artikel
The Voice of Germany
Foto: Mit Dehua Hu (28) aus Bönningstedt steht am Donnerstag ein weiterer Schleswig-Holsteiner in den Battles.

Weiter geht es bei "The Voice of Germany": Mit Dehua Hu (28) aus Bönningstedt steht am Donnerstag ein weiterer Schleswig-Holsteiner in den Battles. Er singt "Lost Boy" von Ruth B gegen den 22-jährigen Robin Jesch aus Rottenmann.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3