8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Blindgänger werden am Freitag entschärft

Theodor-Storm-Schule Blindgänger werden am Freitag entschärft

Die vier Weltkriegsbomben auf dem Kieler Ostufer werden am Freitag entschärft. Über 3000 Bewohner des Sperrbezirks müssen den Bereich bis 8.30 Uhr räumen. Die Entschärfer vom Kampfmittelräumdienst wollen um 10 Uhr an der Theodor-Storm-Schule mit ihrer gefährlichen Arbeit beginnen.

Voriger Artikel
„Gorch Fock“ startet neue Ausbildungsreise
Nächster Artikel
Bombenentschärfung am Freitag

Bombenfunde bei der Theodor-Storm-Schule in Wellingdorf: Ein Blindgänger lag in viereinhalb Metern Tiefe unter einem Klassenzimmer und wurde mit Schaufeln und Spaten freigelegt. Alle Sprengkörper sollen am Freitag nacheinander entschärft werden.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bombenfunde
Foto: Diese amerikanische Fliegerbombe wurde auf dem Ostufer entschärft. Die Einsätze der Kampfmittelräumer häufen sich.

Mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs leidet Kiel noch unter den Folgen des damaligen Dauerbombardements. Da immer häufiger der Kampfmittelräumdienst anrücken muss, verzögern sich große Bauprojekte in Kiel nach Angaben der Stadt nicht nur erheblich, sie werden auch deutlich teurer.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3