7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Kolumbiens U-Boote im Test

Thyssen Krupp Kolumbiens U-Boote im Test

Der U-Bootbau der Kieler Werft ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) läuft auf Hochtouren. Gleich vier U-Boote absolvieren in diesen Tagen ihre Probefahrten. Das U-Boot „Rahav“ wird für die Übergabe an Israel erprobt, das U-Boot „U 36“ durchläuft notwendige Tests, und die kolumbianischen U-Boote „Intrepido“ und „Indomable“ unternehmen Touren im Hafenbecken Kiel.

Voriger Artikel
Container auf Nordmarksportfeld schon belegt
Nächster Artikel
Anita will bei Bohlen vorsingen

Die „Intrepido“ auf Testfahrt im Kieler Hafen. Das U-Boot war seit 2012 bei ThyssenKrupp Marine Systems für Kolumbien modernisiert worden. Es soll zukünftig in der Karibik und im Pazifik gegen Drogenschmuggler eingesetzt werden.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
ThyssenKrupp
Foto: Der Neubau und die Wartung von U-Booten ist Kerngeschäft der Kieler Werft TKMS. Zuletzt war im Juli das U-Boot „Arpao“ für Portugal nach einer Grundüberholung ausgeliefert worden. Für neue Aufträge soll die Werft bis 2020 ausgebaut werden.

Es läuft rund im Schiffbau – jedenfalls dort, wo Kreuzfahrt- und Kriegschiffe gebaut werden. Wegen voller Auftragsbücher will ThyssenKrupp jetzt 50 Millionen in den Ausbau seiner Kieler Werft investieren.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3