20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Titanwurz will wieder blühen

Botanischer Garten Titanwurz will wieder blühen

Nun ist es klar: Die Titanenwurz im Botanischen Garten der Kieler Universität wird in den nächsten Tagen wieder blühen. „Sie wächst mit einer Kraft und Schnelligkeit, die wir so noch nicht erlebt haben“, sagt Gartenkustos Dr. Martin Nickol.

Voriger Artikel
Schweden lassen Ostuferhafen boomen
Nächster Artikel
Bärbel Boy, Albig und die Krise

Vor erneuter Blüte: Titanwurz im Botanischen Garten.

Quelle: hfr

Kiel.  Die Deutung, ob nun ein Blattaustrieb oder gar die Bildung der größten Blume der Welt dahintersteckt, war schwierig. Als sich jetzt die Spitze des phallusgleichen Kolbens zeigte, gab es keine andere Erklärung mehr: Amorphophallus titanum schickt sich in Kiel nun zum dritten Mal an, zu erblühen.

 2012 geschah dies nach über 15-jähriger Wartezeit zum ersten Mal. Eine Blüte pro Jahrzehnt war damals in der Fachwelt noch als regelhaft angesehen worden. Als die Kieler „Diva“ am Ostersonntag 2014 zum zweiten Mal einen gewaltigen Blütenstand schob, war das sensationell. Die Erkenntnisse aus anderen Blühereignissen rund um den Globus zeigen mittlerweile, dass die Blühfolge höchst unterschiedlich sein kann. „Ob das mit den Kulturbedingungen in den jeweiligen Botanischen Gärten zu tun hat, mit dem Zeitpunkt der zurückliegenden Blüte, die ja irgendwann im Jahr einsetzen kann und deshalb verschiedenen Licht- und Temperaturverläufen unterworfen ist, können wir noch immer nicht mit genügend Daten belegen“, so Nickol.

 Wann die nachts einsetzende und längstens 36 Stunden währende Blüte beginnt, ist nicht vorhersehbar. „Das wird wohl irgendwann in den nächsten fünf bis sieben Tagen der Fall sein“, meint der Gartenexperte. Beim letzten Mal kamen Tausende Bewunderer, um dieses Schauspiel zu sehen, und auch in diesem Jahr, zwischen allen anderen Veranstaltungen, will der Botanische Garten Kiel in den beiden entscheidenden Nächten geöffnet haben. „Das muss man gesehen haben", meint Nickol.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Dittner
Redaktion Lokales Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Titanenwurz verwelkt
Foto: Geht dem Ende entgegen: Hartmut Kaiser misst mit einer Wärmekamera die Temperatur in der Pflanze.

Der Zauber war prächtig, aber wie vorausgesagt von kurzer Dauer: Die Titanenwurz im Botanischen Garten beginnt zu verwelken. Nachdem sie am Donnerstagmorgen noch einen letzten Duftschwall ausstieß, schließt sich die Blüte langsam, aber stetig.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3