17 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Polizei sucht mit Plakaten weitere Zeugen

Kaiserstraße in Gaarden Polizei sucht mit Plakaten weitere Zeugen

Nach dem Tötungsdelikt in der Kaiserstraße 48 in Kiel-Gaarden in der Nacht auf den 31. März ermittelt die Polizei weiter auf Hochtouren. Der 24 Jahre alte Tatverdächtige sitzt wegen Totschlags in Untersuchungshaft, das Motiv ist noch unklar.

Voriger Artikel
Tankstellenräuber von der Polizei gestellt
Nächster Artikel
Theodor-Heuss-Ring wird zum nächtlichen Nadelöhr

Die Polizei hat in Kiel-Gaarden Plakate in mehreren Sprachen aufgehängt.

Quelle: Polizei Kiel

Kiel. Die Beamten der Mordkommission suchen weitere Zeugen, die Kontakt zu dem getöteten 37 Jahre alten Mann oder dem Tatverdächtigen hatten und Hinweise auf ein mögliches Tatmotiv geben können. Die Polizei will zudem wissen, ob ein Messer im Bereich des Tatortes aufgefunden wurde. Die Beamten haben Montag zahlreiche Plakate in mehreren Sprachen im Umfeld des Tatortes aufgehängt (siehe PDF).

Vor der Tat soll der Verdächtige mit einer 58 Jahre alten Frau und dem späteren Opfer in der Wohnung zusammengesessen haben. Der 37-Jährige ist nach Polizeiangaben dann plötzlich vom Stuhl gefallen. Wie die spätere Obduktion ergab, dürfte der Mann nach „scharfer Gewalteinwirkung“ verblutet sein, heißt es. Mehr wollte die Polizei dazu nicht bekannt geben, weil es sich um Täterwissen handelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3