6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
In Kiel wird es wieder eng

Transitflüchtlinge In Kiel wird es wieder eng

Stärkere Kontrollen an der dänische Grenze verunsichern offenbar immer mehr Transitflüchtlinge auf ihrem Weg Richtung Schweden. Weil viele von ihnen nun die Route über Dänemark meiden, könnte sich in Kiel die Situation am Wochenende zuspitzen.

Voriger Artikel
Kinder stürmen den Hörsaal
Nächster Artikel
Eine Party für das Klimpergeld

Stehen in der Schlange: Vor der Markthalle und dem C&A-Gebäude in Kiel warten Flüchtlinge auf eine Übernachtungsmöglichkeit.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flüchtlingsunterkunft
Foto: Bereits vor rund einer Woche nahm die Landeshauptstadt Kiel das C&A-Gebäude als Unterkunft in Beschlag.

Schlafplätze dringend benötigt: Die Landeshauptstadt Kiel öffnet das ehemalige C&A-Gebäude ab sofort bis Montag erneut zur Unterbringung von Transitflüchtlingen. Wie die Stadt am Donnerstagnachmittag mitteilte, beruft sie sich dabei auf das Landesverwaltungsgesetz, um Obdachlosigkeit kurzfristig zu verhindern.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3