20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Kiel macht sich bereit für die „Queen“

Treffen der Kreuzfahrtriesen Kiel macht sich bereit für die „Queen“

Der Kieler Hafen rüstet sich für königlichen Besuch: Sonnabend ist „Queen’s Day“ in Kiel. Die „Queen Elizabeth“ wird an der Förde erwartet. Und sie kommt nicht allein. Gleich drei große Kreuzfahrtschiffe werden parallel abgefertigt. Zusammen mit der „Queen Elizabeth“ werden ab 7 Uhr auch die „Aidacara“ und die „MSC Orchestra“ in die Förde einlaufen.

Voriger Artikel
Heime: Es gibt immer mehr Mängel
Nächster Artikel
Heiße Tage kurbeln den Wasserverbrauch an

Die 294 Meter lange „Queen Elizabeth“ ist das modernste Schiff der Cunard-Flotte. Sie wird am Sonnabend gegen 7 Uhr in die Kieler Förde einlaufen.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Die „Aidacara“ und der Cunard-Liner werden zusammen am Ostseekai festmachen. Die „MSC Orchestra“ fährt in den Ostuferhafen.

„Das ist eine schöne Gelegenheit, um den Kielern und auch den vielen Urlaubern diese schönen Schiffe etwas näherzubringen“, sagt Kiels Seehafen-Chef Dirk Claus. Im Hafen wird für den Anlass auf Hochtouren gearbeitet. Nach dem Erstanlauf der „Queen Elizabeth“ 2012 in Kiel soll es diesmal ein kleines britisches Fest geben. Aus Anlass des Besuchs der „Queen Elizabeth“ hat die Reederei Cunard zusammen mit dem Seehafen Kiel und der Tourist-Info Kiel ein Programm gestaltet, das ab 10 Uhr auf dem Ostseekai im „Queen Elizabeth Village“ beginnt. Bis zum Ablegen um 17 Uhr präsentieren sich dort die Stadt und die Reederei mit kleinen Info-Ständen. „Wir möchten dabei etwas Werbung für Großbritannien und für die Reederei machen“, sagt Anja Tabarelli, die Chefin von Cunard Deutschland.

 Ein Teil der Auslaufzeremonie um 17 Uhr ist die „Flaggen-Parade“. Dafür dürfen Kieler noch kleine Stoff-Wimpel bemalen. „Das Bemalen der Wimpel ist bei uns im Segelcamp und an der Kiellinie und in der Tourist-Info im Neuen Rathaus noch möglich“, sagt Eva Zeiske von der Tourist-Info. Erste Wimpel konnten am Sonnabend im Citti-Park bemalt werden. Sie sollen beim Ablegen über die Toppen der „Queen Elizabeth“ gespannt werden. Für die Zuschauer, die das Ablegen um 17 Uhr an der Kiellinie verfolgen möchten, gibt es englische Fähnchen am Ostseekai. „Es ist für uns das erste Mal, dass wir den ,Queen’s Day’ in Kiel veranstalten“, sagte Tabarelli. In Hamburg kamen bei den Auslaufparaden der Cunard-Liner Zehntausende Besucher an die Elbe.

 Von Hamburg aus war die „Queen Elizabeth“ in der vergangenen Woche mit rund 2000 Passagieren gestartet und befindet sich jetzt auf einer Ostseekreuzfahrt. In Kiel sollen 723 deutsche Passagiere ausgeschifft werden. Etwa 720 Deutsche steigen neu hinzu. Dann geht es weiter nach England. Die „Queen Elizabeth“ wird um 17 Uhr als erstes Schiff ablegen, gefolgt von der „Aidacara“ (18 Uhr) und der „MSC Orchestra“ (19 Uhr).

 Angetrieben wird die 2010 in Italien gebaute „Queen Elizabeth“ übrigens von sechs Schiffsmotoren des Typs M43C, die in Kiel bei Caterpillar entwickelt und in Rostock gebaut wurden. Diese Motoren liefern 87000 PS und gehören zu den modernsten Motoren für Kreuzfahrtschiffe. Eine Abgasreinigung wurde im Mai 2014 bei der Hamburger Werft Blohm + Voss nachgerüstet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3