7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Trotz DNA-Test keine Krankenversicherung

Melika aus Kiel Trotz DNA-Test keine Krankenversicherung

Der Kampf der elfjährigen Melika um eine reguläre Krankenversicherung geht in die nächste Runde. Zwar hat ein DNA-Test inzwischen ihre Abstammung geklärt – geholfen hat das jedoch nichts.

Voriger Artikel
Deutsch als Brücke in ein neues Leben
Nächster Artikel
Endlich: Krankenversicherung für Melika

Anwältin Faegheh Alizadeh-Aghdam (Mitte) versteht nicht, wieso die AOK Melika (l.) nicht über Maryam Rezai mitversichert.

Quelle: Sonja Paar

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kiel
Foto: Verloren im Behörden-Dschungel fühlen sich Melika und Maryam Rezai, hier mit ihrer Rechtsanwältin Faeghen Alizadeh-Aghdame.

Die Geschichte der elfjährigen Melika, die seit fünf Monaten vergeblich um eine Krankenversicherung kämpft, hat Empörung, massive Kritik, aber auch eine ungeahnte Hilfsbereitschaft ausgelöst. Der Kinderschutzbund fordert eine Gesundheitskarte für alle Kinder: „Es kann nicht sein, dass Kinder wie Melika Opfer der Bürokratie werden“, kritisiert die Landesvorsitzende Irene Johns.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3