7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
"Donald Cook" in Kiel eingelaufen

US-Zerstörer "Donald Cook" in Kiel eingelaufen

Der amerikanische Zerstörer "Donald Cook" hat am Sonnabend in Kiel festgemacht: Das Kampfschiff ist im Rahmen des Raketenabwehrprogramms BMD nach Europa verlegt worden. Bei den Manövern in der Ostsee war es mehrfach von russischen Kampfjets und Hubschraubern in niedriger Höhe überflogen worden.

Voriger Artikel
Keine Angst vor dem Hotel-Boom in Kiel
Nächster Artikel
So wird das Rad fit für den Frühling

Die "Donald Cook" bleibt voraussichtlich bis Sonntag in Kiel.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Das 154 Meter lange Kampfschiff operiert seit dem 4. April in der Ostsee und hatte bereits Gdingen (Polen) und Klaipeda (Litauen) besucht. Bei den Manövern war das Schiff mehrfach von russischen Kampfjets und Hubschraubern in sehr niedriger Höhe überflogen worden. Die "Donald Cook" hielt sich nach Angaben der US Marine dabei in internationalen Gewässern auf.  

In Kiel wird die Besatzung des Schiffes zur Nachversorgung einen kurzen Wochenendstopp einlegen. Die "Donald Cook" ist einer von vier Zerstörern, die 2014 und 2015 im Rahmen des Raketenabwehrprogramms BMD der US Marine nach Europa verlegt worden sind. Heimatbasis der 1998 in Dienst gestellten "Donald Cook" ist Rota in Südspanien. Das Schiff operiert als Teil der 6. US Flotte und ist mit weitreichenden Radaranlagen und verschiedenen Flugkörpern ausgerüstet. Darunter auch der neue Luftabwehrflugkörper SM3, der Reichweiten von mehr als 700 Meilen hat. 

Hier sehen Sie Bilder vom US-Zerstörer "Donald Cook" in Kiel.

Zur Bildergalerie

In Kiel machte die "Donald Cook" mit Schlepperhilfe im Tirptzhafen in einem speziell abgeschirmten Sicherheitsbereich fest. Voraussichtlich noch am Sonntag soll das Schiff wieder Kiel verlassen und seine Operationen in der Ostsee fortsetzen. Das von Commander Charles Hamptn befehligte Schiff hat etwa 300 Besatzungsmitgliedern und gehört derzeit zu den größten Kampfschiffen der US Navy in Nordeuropa.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3