2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Wagengruppe richtet sich in Wellsee ein

Übergangslösung Wagengruppe richtet sich in Wellsee ein

Nach zähen Verhandlungen mit der Stadt hat die Wagengruppe Schlagloch am Montagabend einen neuen Platz zwischen Edisonstraße und Bundesstraße 404 in Wellsee bezogen. Die Fläche gehört der Stadt und liegt am Rande des Gewerbegebiets. Aber auch das ist nur eine Übergangslösung.

Voriger Artikel
Auftakt zur Briefwahl in Kiel
Nächster Artikel
Jobcenter-Chef wirbt für Förderung

Das Sofa steht, der Hund ist fröhlich: Die Wagen von acht Schlagloch-Aktivisten parken jetzt zwischen Edisonstraße und Bundesstraße 404.

Quelle: Frank Peter

Kiel-Wellsee. „Auch hier können wir sie nur dulden“, sagt Kathrin Teichert aus dem Büro des Oberbürgermeisters. Die Aufenthaltsdauer der Gruppe ist also zeitlich schon beim Bezug begrenzt – wohl bis April.

Vor Ort versuchen die Aktivisten derzeit, die Wiese so weit niederzumähen, dass ein Umherlaufen möglich ist. Am Dienstagnachmittag stand bereits eine Handvoll Wagen auf dem Grundstück – zwischen denen plant die Gruppe nun, einen Aufenthaltsplatz herzustellen. Eine Überdachung in der Mitte sei angepeilt, außerdem ein Gemeinschaftswagen und ein Holzlager, man denke schon an das Heizen im Winter. Dennoch: „Jetzt haben wir erst einmal keinen Stress mehr“, sagte eine Bewohnerin.

Am Montag hatte es den vorerst letzten gemeinsamen Termin von städtischen Vertretern und der Wagengruppe in Wellsee gegeben, anschließend hatten die Aktivisten begonnen, einen überwucherten Zufahrtsweg freizuschlagen. Die Lage befriedige für die zuletzt in der Hofteichstraße in Gaarden-Süd stehenden Aktivisten nicht alle Ansprüche, räumte Teichert ein. Doch die interne Abfrage der städtischen Ämter im Bereich der Grundstücksverwaltung habe keine andere Fläche ergeben. Zuletzt war das Gleisdreieck aus der Diskussion ausgeschieden.

Auf der Fläche im Gewerbegebiet sei Wohnen zwar nicht zulässig, so Teichert. Eine Duldung sei nach dem Umzug aus der Hofteichstraße allerdings erneut sechs Monate möglich – „aber längstens bis April“, so Teichert. „In der Zwischenzeit sind wir bereit, alle Flächen zu prüfen.“ Dafür sei man auch auf neue Vorschläge von der Wagengruppe angewiesen. Für die Fläche in Wellsee solle jetzt ein Pachtvertrag aufgesetzt werden, die Gruppe „feilt an der Satzung“ eines Vereins in der Gründung. Die Aktivisten hatten ihre Forderung nach einem innerstädtischen Wohnraum Anfang Mai mit der Besetzung des Möbel-Kraft-Geländes am Prüner Schlag begonnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3