18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Düsternbrooker Weg wieder frei

Umgestürzte Pappel Düsternbrooker Weg wieder frei

Der Weg zu Kiels Fördepromenade war am Sonnabend vorübergehend dicht: Die Polizei hatte den Kreuzungsbereich Düsternbrooker Weg und Kielinie zwischen Wirtschaftsministerium und Krusenkoppel zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt. In der Nacht zum Sonnabend war dort eine Pappel gegen 0.30 Uhr umgestürzt und hatte die Straße blockiert.

Voriger Artikel
Sophienhof: Miss und Mister Kiel gekürt
Nächster Artikel
Tag des Sports knackte neuen Rekord

Mitarbeiter des Grünflächenamtes zerlegten die Pappel am Düsternbroker Weg.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Mit seinen 35 Metern Höhe und gut einem Meter Stammdicke habe es sich "nicht eben um ein Bäumchen" gehandelt, sagte eine Sprecherin der Leitstelle KN-online am Sonnabendnachmittag. Eile schien geboten: Für den Sonnabendabend waren Starkregen und Wind angesagt.

Der Baum war morsch und von innen bereits schwarz. Neben der umgestürzten Pappel stand noch ein Zwillingsbaum, der nach erster Erkundung ebenfalls umzustürzen droht. Da bereits der erste Baum ein Vordach des Instituts für Weltwirtschaft beschädigt hatte, waren auch durch den zweiten Baum im Fall eines unkontrollierten Sturzes weitere Gebäudeschäden nicht ausgeschlossen. 

Der Verkehr wurde über Niemannsweg und Feldstraße umgeleitet. Nachdem die Berufsfeuerwehr am Morgen erste Sicherungsmaßnahmen ausgeführt hatte, rückte am Sonnabendmittag auch das Technische Hilfswerk (THW) an. Der Baum war gegen 16 Uhr gefällt, die Straße um 16.40 Uhr wieder freigegeben. Lediglich die Fortsetzung des Düsternbrooker Weges – vom Wasser aus gesehen hinter dem Institut für Weltwirtschaft Richtung Carl-Loewe-Weg – blieb als Restestätte des zerlegten Baumes zunächst gesperrt. Für den Verkehr hat das aber keinerlei Auswirkungen, da die Straße dort kaum befahren wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3