16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Exhibitionist lauert Studentinnen auf

Uni Kiel Exhibitionist lauert Studentinnen auf

Die Kriminalpolizei Kiel sucht nach einem unbekannten Mann, der seit mehr als eineinhalb Jahren jungen Frauen nachstellt und sich vor seinen Opfern entblößt. Auffällig ist, dass der Exhibitionist vor allem im Umfeld der Uni Kiel aktiv wird. Auf dem Campus sind Phantombilder des Täters aufgehängt worden.

Voriger Artikel
Kinderkleiderkiste ist längst nicht mehr klein
Nächster Artikel
Kiel erwartet 2016 Kreuzfahrt-Rekord

Das Fahndungsplakat: Ein unbekannter Exhibitionist treibt sein Unwesen im Umfeld der Universität.

Quelle: Sven Janssen

Kiel. Die Polizei spricht von mittlerweile einem Dutzend Fällen, in denen der Unbekannte Frauen bedrängt haben soll. Die meisten Straftaten wurden den Behörden zwischen dem 11. April und dem 27. August vergangenen Jahres angezeigt. „Mittlerweile konnten wir dem Exhibitionisten eine weitere Tat Ende 2014 zuordnen, die jüngste Tat ereignete sich im März dieses Jahres“, bestätigt Oliver Pohl von der Polizeidirektion Kiel.

Zahlreiche Auffälligkeiten sind der Polizei bekannt

Ermittler des Kommissariats 11 haben den Fall jetzt an die Staatsanwaltschaft abgegeben. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der Verdächtige zwischen 30 und 40 Jahre alt sein. Auffällig ist nicht nur seine schlanke, dünne Gestalt, die von den Geschädigten als athletisch beschrieben wird, sondern auch die Tatzeit: In nahezu allen Fällen zeigte sich der Mann in den Nacht- beziehungsweise frühen Morgenstunden seinen Opfern. „Er ist den Frauen in allen Fällen gefolgt oder hat sich ihnen unvermittelt gezeigt und währenddessen sein Geschlechtsteil manipuliert, angefasst hat er seine Opfer allerdings nicht“, sagt Pohl. Bekleidet war der etwa 1,75 bis 1,80 Meter große Mann entweder mit knöchelhohen, dunklen Stiefeln – oder er trug gar nichts. Experten bewerten dies als ungewöhnlich, meist tragen Exhibitionisten Mäntel und Jacken, um zunächst unentdeckt zu bleiben beziehungsweise um nach der Tat ohne Aufsehen türmen zu können.

Bislang trat der Gesuchte meist im Bereich der Uni in der Olshausenstraße in Erscheinung. In einigen Fällen verfolgte er seine Opfer bis zum Holstein-Stadion und zum Steenbeker Weg. Mit Ausnahme eines Falles handelte es sich stets um Studentinnen der Uni Kiel, in einem Fall hatte sich der Mann eine etwa 40 Jahre alte Frau bedrängt. Gesprochen habe der Exhibitionist mit den Geschädigten nicht. „Zeugenaussagen zufolge soll der Gesuchte ein westeuropäisches Aussehen haben, auffällig sei zudem, dass er keinerlei Körperbehaarung habe“, betont der Polizeisprecher.

Internes Notruf-Telefon der Uni

Bereits im Herbst vergangenen Jahres habe die Kripo die Ermittlungen aufgenommen und zunächst im Verborgenen nach dem Täter gesucht. Mittlerweile hängen an vielen öffentlichen Standorten auf dem Campus Phantombilder des Mannes. „Wir haben alle Wachleute sensibilisiert, besonders aufmerksam zu sein“, ergänzt Dr. Boris Pawlowski von der CAU. Überdies ist ein internes Notruf-Telefon an der Uni geschaltet worden, an dem Geschädigte schnelle Hilfe bekommen. „Wir nehmen die Vorfälle sehr ernst und suchen Zeugen, die möglicherweise Angaben zum Täter machen können“, sagt Polizeisprecher Pohl. Hinweise erbittet die Kripo unter Telefon 0431/1603333.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Exhibitionist nahe der CAU
Fot: Mit Aushängen, unter anderem im Sportforum, warnt die Polizei vor einem Exhibitionisten, der an der Uni mehrfach jungen Frauen nachgestellt hat.

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen weitere Opfer und Zeugen, die Hinweise zu dem Exhibitionisten geben können, der seit mehr als eineinhalb Jahren jungen Studentinnen im Umfeld der Uni Kiel nachstellt. Die Behörden haben offenbar  einen konkreten Verdacht, um wen es sich bei dem Unbekannten handelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3