16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Im Russee wird wieder geangelt

Verein "Der Postler" Im Russee wird wieder geangelt

Viele Jahre wurde im Russee nicht geangelt. Besser gesagt, durfte nicht geangelt werden, denn in Wahrheit suchten immer wieder Petrijünger ihr Glück auf illegale Weise. Jetzt geht es an dem Gewässer wieder geordnet her. Der Angelverein „Der Postler“ hat den Russee offiziell gepachtet.

Voriger Artikel
Straffer Musikplan mit vielen Stilen
Nächster Artikel
"Aidacara" weicht Sturm aus

Zwischen acht und 82 Jahre alt sind die Mitglieder des Vereins "Der Postler", die jetzt auch auf dem Russee angeln gehen.

Quelle: mag: Martin Geist

Kiel. Zu Hause ist der Verein eigentlich auf der Eider zwischen Schulensee und Kuhfurtsau. Als jüngst der Russee zur Pacht ausgeschrieben wurde, beschlossen die Mitglieder schnell, sich zu bewerben. „Ich persönlich finde den Russee schon immer sehr schön“, nennt Marco Fernberg ein wesentliches Argument dafür. Zusammen mit seinem Stellvertreter Christoph Scholz steht er seit wenigen Wochen an der Spitze des vor mehr als 60 Jahren von einem Bediensteten der Post gegründeten Vereins – und das neue Duo hat schon erkennbar neue Dynamik gebracht. Nicht nur, dass jetzt ein zusätzliches Angelrevier zur Verfügung steht, auch 15 frisch gewonnene Mitglieder setzen belebende Akzente.

Aufgestockt hat der Verein auch seinen Fuhrpark

Traditionell stark ist auch die Nachwuchsarbeit der Postler. 24 der 68 Angelfreunde sind Kinder und Jugendliche. Die wissen zu schätzen, dass ihnen richtig etwas geboten wird. Nachtangeln, Ausfahrten mit Booten, Freundschaftsangeln mit anderen Vereinen oder Angelausflüge auf die Ostsee gewähren reichlich Spaß und Abenteuer.

Aufgestockt hat der Angelverein wegen der Erweiterung auch seinen Fuhrpark. Man schaffte zwei gebrauchte Boote an, sodass jetzt deren drei zur Verfügung stehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3