22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Umweltbildung zum Anfassen

Verein Geo step by step Umweltbildung zum Anfassen

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 setzt sich der Verein Geo step by step für eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Natur und Kultur ein. Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens lädt der Umweltbildungsverein ab Montag, 5. Oktober, zu einer Aktionenwoche ein.

Voriger Artikel
Kleingärtner können Pleite abwenden
Nächster Artikel
Auf dem Weg zum Energiequartier

Vereinsvorsitzende Eva Börnig (links) gibt zum 20-jährigen Bestehen von Geo step by step auch einen Einblick in die Materialien der Experimentierwerkstatt zu Umweltschutzthemen, Geologe Gerhard Dehning (2. v. l.) und Fotograf Joachim Rohfleisch präsentieren ihre Ausstellung „Natur ist gleich Kunst“.

Quelle: Ingrid Haese

Hasseldieksdamm. Erde, Klima, Landschaft, Ökologie, Archäologie und Kieler Stadtgeschichte sind die Schwerpunkte, mit denen sich Geo step by step beschäftigt. Der 46 Mitglieder starke Verein wendet sich an Erwachsene, Jugendliche und Kinder, konzipiert und organisiert auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnittene Kurse, Workshops, Aktionen, Natur- und Stadtteiltouren. „Wir wollten von Anfang an Umweltbildung zum Anfassen machen“, erläutert Vorsitzende Eva Börnig zum Selbstverständnis des Vereins, der seinen Sitz im Kollhorster Weg 1 im Naturerlebnisraum „Alte Stadtgärtnerei Kollhorst und Umgebung“ hat.

 Die Aktionenwoche zum Jubiläum startet Geo step by step am Montag, 5. Oktober, mit einer fünftägigen Workshop-Reihe für Grundschulklassen. Unter den Überschriften „Wasser – alles klar?“, „Solarenergie für alle“, „Klimakasper: Zukunft in Kinderhand“, „Eiszeit und Steine: Falckensteiner Strand, Strand Schilksee“, „Alle Steine dieser Welt kennenlernen“ und „Wie schmeckt Kollhorst?“ sind vormittags jeweils einstündige Veranstaltungen vorgesehen. Sie können einzeln gebucht werden, die Teilnahme ist kostenlos (Anmeldungen und Infos unter Telefon 0431/363118 und per E-Mail: buero@geostepbystep.de). Fotograf Joachim Rohfleisch und Geologe Gerhard Dehning eröffnen dann am Montagnachmittag um 17 Uhr im Fachhallenhaus auf Kollhorst ihre Ausstellung „Natur ist gleich Kunst“, die bis Sonntag, 11. Oktober, täglich von 9 bis 17 Uhr besucht werden kann. Die Schau beinhaltet Fotografien, die die Ästhetik verschiedener Gesteinsarten einfangen, und noch dazu Gesteinsmaterial, das Gerhard Dehning beispielsweise an Strandes Küste gesammelt hat. Der Eintritt ist frei. Das gilt auch für den Vortragsabend „Moorschutz ist gleich Klimaschutz“, der am Mittwoch, 7. Oktober, um 17.30 Uhr im Fachhallenhaus beginnt. Referentin ist Angelika Bretschneider vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Den Abschluss der Aktionenwoche bildet am Sonntag, 11. Oktober, eine zweistündige Tour durch die Kieler Innenstadt. Sie gibt einen Überblick zu allen Stadtteilführungen, die Geo step by step in seinem Programm hat, beleuchtet Aspekte der Stadtgeschichte, nimmt die urbane Entwicklung unter die Lupe. Die Gruppe trifft sich um 13.30 Uhr am Warleberger Hof, Dänische Straße 19.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Falckensteiner Strand
Foto: Der Falckensteiner Strand braucht einen besseren Deichschutz, da es in den vergangenen Jahren immer mehr zu Fluten und Ausspülungen gekommen ist. Die bisherige Vorplanung des Küstenschutzes lässt die Stadt Kiel jedoch massive Eingriffe in den Naturraum fürchten.

Der Klimawandel lässt die Ostsee steigen, Deiche müssen verstärkt werdeen. Doch die Planung der Landesregierung für den Falckensteiner Strand in Kiel stößt im Rathaus auf wenig Gegenliebe: Man befürchtet massive Schäden für den Naherholungs- und Naturraum sowie den Denkmalschutz.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3