3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Verlieben auf den "Förde-Flirt-Fahrten"?

Pro und Contra Verlieben auf den "Förde-Flirt-Fahrten"?

Die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) bietet ab Freitag "Förde-Flirt-Fahrten" an, auf denen sich für 4,10 Euro jeder Fahrgast ansprechen und verlieben kann. Was dafür und was dagegen spricht, diskutieren die KN-online-Redakteure Julia Carstens und Niklas Wieczorek.

Voriger Artikel
„Flirt Ahoi“ auf der Kieler Förde
Nächster Artikel
„Gorch Fock“: Jetzt sind’s die Masten

Kann man sich hier bald verlieben? Der Fördedampfer "Heikendorf" ist Teil der SFK-Flotte, die ab Freitag "Förde-Flirt-Fahrten" anbietet.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Contra: Förde-Flirt? Kiel kann anders

Kiel. Ernsthaft? Kiel, Stadt an der sich öffnenden Förde, Stadt der offenen Herzen, seit Jahren wachsende Landeshauptstadt und Stadt zehntausender Studenten – und jetzt bieten die städtischen Fördedampfer eine „Flirt-Fahrt“ an? Nun ja.

Es steht selbstverständlich jedem Kieler und jedem Nicht-Kieler in der Landeshauptstadt frei, sich zu verlieben, wo und wie sie oder er will. Aber liebestolle Anflirt-Versuche am Freitagabend auf einem Linienschiff sind vielleicht nicht, was einer modernen Sailing City gut zu Gesicht steht – selbst wenn den unbescholtenen Fahrgast das Nicht-Tragen eines Buttons in Ruhe den Blick auf die Förde im Abendlicht genießen lässt.

Nein, anderweitige und attraktive Möglichkeiten, Dame oder Buben des Herzens kennenzulernen, gibt es hier genug. Kiel strotzt nur so vor traumhaften Ecken, an denen Landeshauptstädter das Kribbeln im Bauch spüren können – gerade an der Förde. Aber dafür müssen sie sich nicht vorab darauf programmieren, einen Anstecker tragen und auf den lockernden gekühlten Sekt an Bord vertrauen. Ein liebevoller Rat: Gerade die Überraschung, das Nicht-Wissen, wie die Person gegenüber reagiert, Mut und Überwindung, sich in die Fluten zu stürzen; das ist traditionell und modern zugleich. Geht übrigens auch auf den Förde-Dampfern – auf zig Fahrten, jeden Tag.

Von Niklas Wieczorek

Pro: Romantik auf Kieler Art

Und, wo habt ihr euch kennengelernt? „Auf einem Fördedampfer. Bei Sonnenuntergang. Laboe im Rücken, ne steife Brise von vorn. Er hat mir erst den Sekt auf die Bluse geschüttet und dann bei heftigem Wellengang die Haare gehalten.“ Herrlich. Das ist allerschönste Hafenromantik, besser als jede Dating-App. Authentisch, ehrlich, das echte Leben - typisch Kiel. Gleich Butter bei die Fische, Anstecker ran oder ab, Ansprechen oder eben nicht. Und so verdammt uncool, dass es schon fast zur Hipster-Veranstaltung taugt.

Ernsthaft? Nein, natürlich nicht. Aber ein großer Spaß. Eine olles Fördeschiff - die Eckkneipe unter den Kreuzfahrtschiffen –, scheppernde Shanty-Musik aus kaputten Lautsprechern, und leicht einen sitzen. Dazu das schönste Panorama der Stadt, achwas, der Welt!

Praktisch: Wer sich hier verliebt, kann den neuen Fang gleich mitnehmen. An den Strand. Ganz romantisch. Und wen es gruselt, der steigt eben einfach aus. Allein. Was zu erzählen hat man danach auf jeden Fall.

Von Julia Carstens

KN-Umfrage

Stimmen Sie hier ab, ob die Förde-Flirt-Fahrt auch etwas für Sie wäre.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Single-Aktion
Foto: Wer die große Liebe sucht, kann für 4,10 Euro bei einer Fährfahrt auf der Kieler Förde mit etwas Glück den Partner fürs Leben finden.

Wer die große Liebe sucht, kann für 4,10 Euro bei einer Fährfahrt auf der Kieler Förde mit etwas Glück den Partner fürs Leben finden. Unter dem Motto „Flirt Ahoi“ bittet die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) an diesem Freitagabend zur ersten „Förde-Flirt-Fahrt“.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3