7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Inklusion ist, wenn es keiner mehr merkt“

Wassersportler „Inklusion ist, wenn es keiner mehr merkt“

Am Sonntag ist es endlich soweit: Mit dem traditionellen Anpaddeln leiten knapp 120 Wassersportler des Kieler Kanu-Klubs (KKK), der Kanu-Vereinigung Kiel sowie der Kanusparten des TuS Gaarden, TSV Klausdorf und der Ellerbeker TV ab 11 Uhr auf der Schwentine die Freiluftsaison ein.

Voriger Artikel
Historische Entdeckung aus dem alten Kiel
Nächster Artikel
Deutsch büffeln an der „Alten Mu“

Letzte Trockenübungen, bevor es wieder aufs Wasser geht: Die Truppe vom Handwerkerhof Fecit trainiert fleißig.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3