16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
"Penislutscher" sorgten für Entrüstung in Kiel

Weihnachtsmarkt "Penislutscher" sorgten für Entrüstung in Kiel

In Kiel ist eine heftige Debatte um einen Zuckerstangen-Penis auf dem Weihnachtsmarkt entbrannt: Der Standbetreiber hat die Ware inzwischen wieder aus dem Sortiment genommen.

Voriger Artikel
Der Traum vom neuen Russland
Nächster Artikel
Per App der Kultur auf der Spur

Die große Mehrheit im Internet lehnte diese Weihnachtsmarktware ab.

Quelle: KN

Kiel. Zum Weihnachtsmarkt gehören besinnliche Stimmung, beschauliche Musik und ganz viele Süßigkeiten für die ganze Familie. Aber auch „Penislutscher“, die gleich neben Lebkuchenherzen und gebrannten Mandeln direkt auf dem Verkaufstisch den Besuchern des Marktes auf dem Asmus-Bremer-Platz in Kiel ins Auge springen? Das ging vielen zu weit. Die dicken Zuckerstangen wurden aus dem Angebot genommen.

Die frivolen Lutscher wurden vom Anbieter zum „Einführungspreis“ von sechs Euro angepriesen, von denen man den ganzen Tag etwas habe. Daraufhin entbrannte bereits am Dienstag auf der Facebookseite der Kieler Nachrichten ein Sturm der Entrüstung. „Wenn jemand so etwas braucht, soll er zu Orion gehen. Wir anderen wollen schließlich auf das Weihnachtsfest eingestimmt werden“, kommentiert Bärbel Jacobs.

Nur wenige fanden das lustig

Ähnlich sieht es Frank Hundertmark: „Ich bin bestimmt nicht prüde, allerdings gehen auch viele Familien mit Kindern über den Weihnachtsmarkt. Irgendwo sollte man auch mal einen Punkt machen.“ Für den Kinderweihnachtsmarkt sei das sicher nichts, sagt auch Nico Wolff. „Die sollten da vor 20 Uhr auch nicht präsentiert werden.“ Nur wenige nahmen es wie Arne Krisp mit Humor, der fragt: „Ist Weihnachten nicht das Fest der Freude?“

Wie das Gros der rund 500 Facebook-Kommentatoren halten auch die Offiziellen von Kiel Marketing und der Stadt nichts von den Penislutschern: „Das gehört auf Santa Pauli, aber nicht auf den Asmus-Bremer-Platz, direkt gegenüber vom Kinderkarussell“, erklärt Johannes Hesse, Leiter des des Stadt- und City-Managements. Allerdings sehe er es auch nicht als Sittenwidrigkeit.

Man könne nicht jedes Sortiment prüfen, sagt Annette Wiese-Krukowska, Pressesprecherin der Stadt. Sie bezeichnet die großen Zuckerlollis als geschmacklos: „Insofern hätten wir als Veranstalter darauf hingewirkt, diese Lollis aus dem Angebot zu nehmen. Der Standbetreiber hat das nach entsprechenden Rückmeldungen aber bereits von sich aus getan, insofern ist die Sache nun erledigt.“

Tatsächlich waren die Penislutscher schon am Mittwochvormittag aus dem Sortiment genommen worden. Und die Stand-Verkäufer bestätigten, dass diese auch künftig nicht mehr angeboten werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kieler Weihnachtsmarkt
Foto: Diese Lutscher werden auf dem Kieler Weihnachtsmarkt zum "Einführungspreis" angeboten.

"Zum Einführungspreis": Riesige Zuckerlollies in Penisform werden gut sichtbar für sechs Euro auf dem Kieler Weihnachtsmarkt verkauft. Ist das lustig oder geschmacklos? Das Netz ist sich einig: So etwas hat auf einem Familienmarkt nichts zu suchen. Der Standbetreiber reagierte und nahm die Lutscher vom Markt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3