16 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Darf der Lidl-Supermarkt wachsen?

Wellingdorf Darf der Lidl-Supermarkt wachsen?

Darf der Discounter Lidl seinen Markt an der Wischhofstraße erweitern oder werden dadurch Geschäfte im Stadtteilzentrum gefährdet? Über diese Frage wird lebhaft diskutiert. Während der Ortsbeirat die Baupläne unterstützt, kommen aus dem Rathaus Bedenken.

Voriger Artikel
Dauerstörung in Friedrichsort
Nächster Artikel
Ende des blühenden Schauspiels in Kiel

Beim Lidl-Markt an der Wischhofstraße soll die Verkaufsfläche deutlich vergrößert werden.

Quelle: Karin Jordt

Kiel. Einkaufen sollte auch zu Fuß möglich sein. Um in Wellingdorf das Stadtteilzentrum an der Schönberger Straße zu schützen, möchten Stadtplaner nun über den „einfachen Bebauungsplan Nummer 1012“ das Wachstum im Randbereich der Einkaufsmeile bremsen. Eine Erweiterung des Discounters an der Wischhofstraße sei mit dem gesamtstädtischen Einzelhandelskonzept nicht vereinbar, betonte Armin Roth vom Stadtplanungsamt als er den Vorentwurf des B-Plans dem Ortsbeirat Ellerbek/Wellingdorf vorstellte.

Das Plangebiet umfasst etwa 16,3 Hektar am Rand des Wellingdorfer Zentrums und liegt zwischen Ostring, Schönberger Straße, Radsredder, Am Seefischmarkt und Langenkampweg mit 755 Haushalten und rund 1400 Einwohnern. Künftig sollen in dem Bereich nur noch Einzelhandelsbetriebe „mit zentrenrelevanten Sortimenten der Nahversorgung bis zu einer Größe von 400 Quadratmetern Verkaufsfläche“ zugelassen werden. Lidl genieße zwar Bestandsschutz, erklärte Roth, weitere Details wollte er mit Rücksicht auf das laufende Verfahren aber nicht nennen.

Ortsbeirat hatte im November 2014 zugestimmt

Bereits im November 2014 hatten Lidl-Manager ihre Erweiterungspläne im Ortsbeirat vorgestellt und um ein positives Votum gebeten, noch bevor der Bauantrag im Rathaus vorlag: Das Gebäude solle etwa um 20 Meter in Richtung Süden vergrößert werden. Das brachliegende Grundstück gehöre Lidl bereits. Die Vergrößerung der Verkaufsfläche von 793 auf etwa 1200 Quadratmeter biete mehr Platz zur übersichtlichen Präsentation der Waren. Breitere Gänge und größere Fenster sollten eine angenehme Einkaufsatmosphäre schaffen, hieß es. Der Ortsbeirat hatte damals den Plänen zugestimmt.

Diese Einschätzung bestätigte das Gremium in der jüngsten Sitzung: Bei einer Gegenstimme forderte der Ortsbeirat, das Lidl-Grundstück in das Stadtteilzentrum einzubeziehen, um so den Ausbau möglich zu machen. Es sei nicht vermittelbar, dass Netto im Stadtteilzentrum erweitern dürfe, Lidl im Randbereich aber nicht, betonte Matthias Treu (SPD). Das Einzelhandelskonzept von 2010/2011 sollte den aktuellen Bedingungen angepasst werden. Auch Marion Brandtner (CDU) forderte, die Erweiterung des Marktes zu ermöglichen. Gerade für ältere Menschen sei es wichtig, breite Gänge und gut erreichbare, übersichtliche Regale im Geschäft zu haben.

Nach weiterer Bürgerbeteiligung und Ausschussberatungen könnte die Ratsversammlung voraussichtlich im November dieses Jahres den Plan beschließen. Die Unterlagen können bis zum 10. Juni im Rathaus, 4. Stock, Fleethörn 9, eingesehen werden.

Weitere Informationen

Unter www.kiel.de/bauen/bauleitplanung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3