6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Klare Ansage für Wettbüros

Stadt Kiel Klare Ansage für Wettbüros

Immer mehr Betreiber von Spielhallen und Wettbüros möchten in Kiel Läden eröffnen. Diese Unternehmen erwirtschaften mit der Spielsucht vieler Menschen satte Gewinne. Eine Ballung derartiger Läden auf engem Raum hat auch negative Effekte für ein Stadtviertel. Die Stadt will jetzt mit einem planerischen Konzept die Ansiedlung neuer Vergnügungsstätten ordnen. Bereits ansässige Betriebe genießen Bestandsschutz.

Voriger Artikel
Diakonie fordert konkrete Ergebnisse
Nächster Artikel
Das Grauen vor der Haustür

In den Wettlokalen können Zocker auf fast alle Sportarten wetten. Besonders beliebt ist der Profifußball, gerne wird aber auch auf den Sieg einzelner Spieler beim Tennis gesetzt.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Ortsbeirat Mitte
Foto: Die Spielbank bleibt am Bootshafen bestehen. Damit der Rest der Innenstadt frei von Vergnügungsstätten, Wettbüros und Bordellen bleibt, will die Verwaltung drei entsprechende Bebauungspläne auf den Weg bringen.

Die Kieler Innenstadt soll frei von Vergnügungsstätten bleiben. Das hat sich die Verwaltung groß auf die Fahnen geschrieben. Im Ortsbeirat Mitte wurden die entsprechenden Bebauungspläne schon einmal beschlossen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr