9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
In der Kooperation knirscht es

Windpark Meimersdorf/Flintbek In der Kooperation knirscht es

Die Rathaus-Kooperation steuert auf einen handfesten Krach zu. Weil die Kieler Grünen weiterhin grundsätzlich am Windpark Meimersdorf/Flintbek festhalten wollen, formiert sich in der Kieler SPD Widerstand.

Voriger Artikel
„Brot am Haken – Ich geb’ einen aus“
Nächster Artikel
LKA warnt vor Erpressernachrichten

Die Kieler Grünen wollen weiterhin grundsätzlich am Windpark Meimersdorf/Flintbek festhalten.

Quelle: Carina Titel
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Kristian Blasel zum geplanten Bürgerwindpark

Die öffentliche Bauausschusssitzung im Dezember war wohl der Moment, in dem die Stimmung kippte. Weil an dem Abend endgültig klar wurde, dass der sogenannte Bürgerwindpark bei der Mehrheit der Bürger gar nicht gut ankam. Und weil sich die Argumente der Gegner nicht darauf beschränkten, nach dem Sankt-Florians-Prinzip allein den Wert ihrer Immobilien zu verteidigen.

mehr
Mehr zum Artikel
Foto: Hans-Günther Lüth vom Ingenieurbüro Lüth aus Wiemersdorf.

Die FM-Wind GmbH, in der sich die Investoren für den geplanten interkommunalen Windpark Meimersdorf/Flintbek zusammengeschlossen haben, protestiert in einem offenen Brief gegen den Kurswechsel der Kieler SPD. Die FM-Wind GmbH lässt derzeit prüfen, ob sie Schadenersatzansprüche geltend machen kann.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3