23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
"Ich kann doch nicht in Bagdad anrufen"

Wirbel um Flüchtlingserlass "Ich kann doch nicht in Bagdad anrufen"

Die Spitze der Polizei Kiel rechtfertigt sich in einer Pressekonferenz für den Flüchtlingserlass. Erst am Donnerstagmorgen habe man erfahren, dass der Generalstaatsanwalt mit dem Vorgehen nicht einverstanden ist. In Schleswig hatte man der Staatsanwaltschaft schon vor Monaten erklärt, „dass das so nicht geht“.

Voriger Artikel
Neuer Termin für Infoveranstaltung
Nächster Artikel
Grüne machen sich für den Erhalt stark

Thomas Bauchrowitz reagierte auf Kritik an einer vorläufigen Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft vom 7. Oktober 2015.

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
+++ Nachrichtensplitter +++
Foto:  Pressekonferenz Innenministerium Kiel: Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler gibt vor den versammelten Medien ein Statement ab.

Eine Übereinkunft zum Umgang der Kieler Polizei mit kleinstkriminellen Flüchtlingen sorgt für Aufregung. Ladendiebe ohne Ausweis sollten demnach weder fotografiert werden noch Fingerabdrücke abgeben müssen. Die Polizei weist die Vorwürfe von sich. Hier die aktuellsten Infos im Überblick.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3