9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
LKA warnte vor „polizeilichen Defiziten“

Wirbel um Kieler Sonderweg: LKA warnte vor „polizeilichen Defiziten“

Der Flüchtlingserlass von Kieler Polizei und Staatsanwaltschaft wirft die immer drängendere Frage auf, weshalb das Innenministerium über die Probleme mit kriminellen Asylsuchenden, deren Identität nicht zu ermitteln ist, nicht informiert war.

Voriger Artikel
Ärger über höhere Gebühren
Nächster Artikel
Unruhe vor dem ersten Spatenstich

Der Flüchtlingserlass von Kieler Polizei und Staatsanwaltschaft wirft immer drängendere Fragen auf.

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flüchtlingserlass
Foto: Viele Fragen zum Flüchtlingserlass: Kiels Polizeichef Thomas Bauchrowitz (li.) und Landespolizeidirektor Ralf Höhs bei ihrer Pressekonferenz am Donnerstag.

Der Kieler Flüchtlingserlass von Polizei und Staatsanwaltschaft schlägt weiter hohe Wellen: Nach FDP-Angaben hat es eine Behördenleitersitzung der Polizei gegeben, auf der konkret über den Kieler Sonderweg gesprochen worden ist. Niemand aber habe den Erlass zum Vorbild nehmen wollen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3