3 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Hotel für Brummifahrer am Hafen?

Neue Regeln für Trucker Hotel für Brummifahrer am Hafen?

In Kiel entstehen derzeit ohnehin viele neue Hotels, und nun zeichnet sich noch ein weiterer großer Bedarf ab: Künftig müssen die Kapitäne der Landstraße für die 35-stündige Wochenruhezeit ihren Schlafplatz in Hotelbetten suchen. Grund ist die Änderung des Fahrpersonalgesetzes.

Voriger Artikel
Missbrauch in Kiel: Mann in Untersuchungshaft

Die Lkw-Beförderung sorgt für eine hohe Auslastung der Fähren. Dieses Bild vom Schwedenkai verdeutlicht das Ausmaß.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Die Zeiten, in denen Truckerfahrer vor der Verschiffung mit einer Fähre nach Skandinavien oder Litauen in ihren Lastwagen übernachten durften, sind vorbei. Lkw-Fahrer dürfen zukünftig ihre Wochenruhezeit nicht mehr im Führerhaus der Brummis verbringen. Damit schloss sich der deutsche Gesetzgeber den Regelungen in Frankreich und Belgien an.

Zukünftig müssen die Spediteure für ihre Fahrer 35 Stunden Ruhezeit außerhalb des Arbeitsplatzes bieten. Konkret bedeutet das, dass die Fahrer diese Zeit entweder bei ihren Familien oder in einem Hotel verbringen müssen. Dies soll zur Folge haben, dass nicht mehr so viele Lastwagen an den Wochenende die Rastplätze der Autobahnen verstopfen. In Belgien und Frankreich sind in der Nähe der großen Häfen bereits in den Gewerbegebieten neue Hotels speziell für Lkw-Fahrer entstanden. Dort parken die Brummi-Fahrer ihre Lastwagen auch auf eigens eingerichteten Parkplätzen.

Auch in Kiel dürfte die Gesetzesänderung Folgen haben. Beim Seehafen ist man bereits auf der Suche nach Lösungen. Der Bau eines speziellen Hotels für Trucker ist dabei nur eine Alternative. Zunächst will der Seehafen Kiel aber andere Wege beschreiten: Gemeinsam mit den Speditionen soll geprüft werden, inwieweit in der Nähe des Ostuferhafens Lösungen für die Unterbringung der Lkw-Fahrer bestehen, sagt Sprecher Ulf Jahnke. Die Prüfung der verfügbaren Kapazitäten in Hotels oder Appartements läuft bereits. Die Trucker würden dann ihre Lastwagen im gesicherten Hafenbereich abstellen und im Shuttle-Dienst zu den Unterkünften gebracht. Jeden Tag passieren hier 200 bis 300 Lastwagen die Hafenanlagen.

Voriger Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3