20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Polizei sucht Zeugen der Kellerbrände

Kiel Polizei sucht Zeugen der Kellerbrände

Knapp fünf Wochen lang war es ruhig in Stadtteil Gaarden. In der Nacht zu Montag hielten wieder zwei Kellerbrände die Feuerwehr in Atem. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Brandursache ist in beiden Fällen noch unklar. Die Kripo ermittelt, ob es einen Zusammenhang mit der Brandserie gibt.

Voriger Artikel
Museumsdepot öffnet seine Türen
Nächster Artikel
„Aidaluna“ läuft Kiel an

Seit Monaten beschäftigt die Kieler Polizei eine Serie von Brandstiftungen.

Quelle: TVR News

Kiel. Das erste Feuer brach am Sonntag gegen 23.30 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Kieler Straße aus. Die Feuerwehr war in wenigen Minuten vor Ort und brachte den Brand zügig unter Kontrolle. Nach Angaben eines Polizeisprechers retteten die Einsatzkräfte sieben Menschen mit der Drehleiter von den Balkonen. Verletzt wurde hier niemand. Alle Bewohner konnten anschließend zurück in ihre Wohnungen.

Etwa eine Stunde später meldeten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Iltisstraße ein weiteres Feuer. Auch hier brannten Gegenstände im Keller. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, so der Polizeisprecher. Ein Arzt behandelte zwei Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung, Rettungskräfte brachten eine Person zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die übrigen Hausbewohner konnten zurück in ihre Wohnungen.

Die Anfang Februar eingerichtete Ermittlungsgruppe der Kieler Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Am Montag waren speziell ausgebildete Sachverständige der Polizei an den Brandorten, um die Ursache der Feuer herauszufinden. Noch in der Nacht beorderte die Polizeiführung die Streifenwagen aller Kieler Reviere nach Gaarden.

Auf dem Ostufer hatte es seit Dezember vergangenen Jahres zahlreiche Feuer gegeben. Deutlich mehr als 20 zählte die Polizei seit Jahresbeginn. Meist brannte es in Kellern, aber auch Gegenstände in den Treppenhäusern standen in Flammen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um mehrere Feuerteufel handelt. Zuerst brannte es in Dietrichsdorf, später in Gaarden. Eine konkrete Spur gibt es derzeit noch nicht.

Zeugen, die auffällige Personen in der Nähe der Brandorte beobachtet haben, sollten sich unter Tel. 0431/160 3333 bei der Kieler Kriminalpolizei melden. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kiel

Bei einem Kellerbrand am frühen Freitag in Gaarden hat die Feuerwehr zwölf Menschen gerettet. Verletzte gab es laut Polizei nicht. Vier Personen wurden vorsorglich von einem Notarzt untersucht. Gegen 1 Uhr hatten Anwohner des Mehrfamilienhaus in der Helmholtzstraße den Rauch bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr