20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Kiloweise Äpfel zu Saft gepresst

Alte Obstwiese Kiloweise Äpfel zu Saft gepresst

Apfelfest auf der Alten Obstwiese in Neumünster: Gartenbesitzer kamen, um ihre eigenen Früchte zu frischem Saft pressen zu lassen. Mit nur 2000 Litern aus den Äpfeln von der Fläche hatte der Arbeitskreis Alte Obstwiese allerdings nur wenig Ausbeute. Der Grund: Schädlinge und Apfeldiebe.

Voriger Artikel
Repair-Café ein großer Erfolg
Nächster Artikel
Bei Flucht Polizeiauto gerammt

Peter Menzel, Marie (links) und Anne brachten rund 70 Kilogramm Äpfel aus ihrem Tungendorfer Garten beim Apfelfest auf der Alten Obstwiese zur mobilen Saftpresse.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Die Apfelernte auf der Alten Obstwiese an der Kieler Straße in Neumünster fiel in diesem Jahr spärlicher als sonst aus. Mitverantwortlich waren dafür auch Obstdiebe.

Viele Pkw mit Anhängern wiesen am Sonntag den Weg zur Alten Obstwiese. Eine mobile Saftpresse ratterte den ganzen Tag. Säckeweise brachten Apfelbaumbesitzer die Ernte aus ihren Gärten und ließen ihre Früchte zu leckerem Apfelsaft verarbeiten. Abgefüllt in Fünf-Liter-Gebinden freute sich auch Axel Menzel über seine Safternte. Der Tungendorfer hatte erstmals das Angebot des Arbeitskreises Alte Obstwiese genutzt, seine Apfelernte zu Saft pressen zu lassen. Menzel hatte rund 70 Kilogramm der Früchte gesammelt. 40 Liter Saft waren seine Ausbeute. „Das ist eine tolle Sache“, freute er sich. Sollten seine Apfelbäume im kommenden Jahr wieder reiche Ernte liefern, würde er das Angebot erneut annehmen.

Axel Roese, Vorstandsmitglied des Arbeitskreises, verfolgte die Press-Aktion mit gemischten Gefühlen. Einerseits freute er sich darüber, dass mehr als 25 Gartenbesitzer wie Axel Menzel ihre Äpfel „versaften“ ließen. Die eigene Ernte auf der Obstwiese mit ihren rund 400 Obstbäumen war in diesem Jahr aber eher spärlich. Wurden für den Arbeitskreis im vergangenen Jahr rund 4000 Liter gepresst, kam die diesjährige Ausbeute auf nur magere 2000 Liter. „Für uns eine bittere Pille, da wir aus dem Erlös des Verkaufs im Wesentlichen unsere Arbeit zur Erhaltung der Bäume und Neuanpflanzungen finanzieren“, beklagte Roese. Der Blütenansatz im Frühjahr sei vielversprechend gewesen. Doch Schädlinge hatten die Hoffnung auf eine gute Ernte zunichte gemacht.

Hier sehen Sie Bilder vom Apfelfest auf der alten Obstwiese in Tungendorf.

Zur Bildergalerie

Und auch andere Faktoren hätten negative Auswirkungen gehabt. „Wir haben in dieser Saison massiven Apfelklau erlebt“, berichtete Heinrich Kautzky. Ursache dafür sei unter anderem ein Internetportal gewesen. „Auf dessen Seiten wurde bekannt gegeben, dass sich ein jeder auf unserer Wiese bedienen dürfe“, so der Begründer des Arbeitskreises. Der Eintrag sei nach Aufforderung durch die Wiesen-Betreiber zwar gelöscht worden, aber ohne nennenswerten Erfolg.

Wer vom Arbeitskreis Apfelsaft kaufen möchte, findet dazu Informationen im Internet: www.alte-obstwiese.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Neumünster Events

Veranstaltungen in
Neumünster. Aktuelle
Termine, News, Infos

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3