4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Mit Mitte 30 auf dem Weg zum Traumberuf

Altenpflege in Neumünster Mit Mitte 30 auf dem Weg zum Traumberuf

Auch mit Mitte 30 ist es sinnvoll, einen Berufsabschluss nachzuholen. Die Agentur für Arbeit unterstützt Arbeitslose dabei. Je besser qualifiziert, desto größer die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Nadine Schulze lernt mit 36 Jahren in Neumünster den Beruf der Altenpflegehelferin - und ist glücklich.

Voriger Artikel
2,3 Millionen Euro für Voigt und Bade
Nächster Artikel
LKR hat erstes Rats-Mandat in Neumünster

Nadine Schulze (36) ist beruflich noch einmal neu durchgestartet und lässt sich zur Altenpflegehelferin ausbilden. Ihr macht die Arbeit Spaß, und auch Wilma Börgert (81) ist sehr zufrieden.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Nadine Schulze strahlt. Die 36-Jährige aus Aukrug ist auf dem Weg in ihren Traumberuf. Sie macht im Pflegeheim am Sachsenring eine Weiterbildung zur Altenpflegehelferin. Altenpflegerin wollte sie eigentlich schon als 16-Jährige werden, brach aber die Ausbildung ab. Als ungelernte Hilfskraft hatte sie dann mehrere Jobs im Verkauf. Zufrieden machte sie das nicht. Jetzt arbeitet sie im Pflegeheim am Sachsenring, im monatlichen Wechsel drückt sie die Schulbank. Die Agentur für Arbeit unterstützt finanziell. Und so sind alle glücklich. Heimbewohnerin Helma Börgert (81) guckt zufrieden, Einrichtungsleiterin Ria Nagel freut sich. „Wir müssen neue Wege gehen“, sagt sie vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels. Und vielleicht schließt Nadine Schulze die Qualifizierung zur examinierten Altenpflegerin noch an.

Als Nadine Schulze im Frühjahr wieder einmal arbeitslos wurde, machte die alleinerziehende Mutter einer neunjährigen Tochter zusammen mit der Agentur für Arbeit Nägel mit Köpfen. Dank eines besonderen Programms wird ihr Ehrgeiz gefördert. Arbeitsvermittlerin Katharina Fuchs stieß im Pflegeheim am Sachsenring auf offene Ohren. Nach einem Praktikum war klar: „Das klappt.“ Dort arbeitet die Aukrugerin seit Juni, im Oktober startete die die berufsbegleitende Weiterbildung zur Altenpflegehelferin beim IBAF-Pflege-Schulungszentrum. Von der Agentur gibt es einen Zuschuss für das Gehalt.

„Ich freue mich riesig, dass ich mit Mitte 30 noch einmal die Chance und Unterstützung habe, einen Beruf zu erlernen. Mit der Ausbildung mache ich alles richtig“, ist sie sich sicher. Ria Nagel bestärkt sie darin. „Frau Schulze ist ein echter Gewinn für uns, es müsste mehr von ihrer Sorte geben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3