20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Ausschuss präsentiert Innenstadtkonzept

Bauausschuss Ausschuss präsentiert Innenstadtkonzept

Neue Ampelschaltung für die Kreuzung Gänsemarkt, neue Fahrspuren für den Kuhberg und eine Bürgerbeteiligung samt Planungswerkstatt für den Großfleckenumbau: Im Bauausschuss am Donnerstagabend gab es jede Menge Neuigkeiten für die Innenstadt.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach Schürzen
Nächster Artikel
Exhibitionist nahe Spielplatz festgenommen

Wer Richtung Großflecken rechts oder geradeus fährt, teilt sich eine Spur. Die linke Abbiegespur wird separat.

Quelle: Gunda Meyer

Neumünster. „Wir müssen sehen, dass wir in die Socken kommen und die Bevölkerung fragen. Das ist besser, als wenn die Bürger nachher meckern“, kündigte Franka Dannheiser (SPD) einen Dringlichkeits-Antrag ihrer Fraktion für die Ratsversammlung am 7. Juni an. Die Eile sei deshalb gegeben, da endlich die Planung eingeleitet werden müsse – auch um die Baukosten im Haushalt 2017/2018 berücksichtigen zu können. Der Bürgerworkshop (spätestens Ende August/Anfang September) soll nach SPD-Vorstellung ähnlich wie vor der Umgestaltung des Kleinflecken ablaufen: An Thementischen werden Aufgaben und Funktionen des Platzes, Nutzungen wie Markt und Veranstaltungen, diverse Verkehrsnutzungen, Grün- und Gestaltungselemente und das seit Jahren stark kritisierte Pflastermaterial diskutiert. Nägel mit Köpfen will die Stadtplanung bald an der zentralen Kreuzung Gänsemarkt machen, die seit Eröffnung der Holsten-Galerie noch stärker frequentiert wird. „Hier ist ein Konfliktpunkt entstanden, auch wenn bis auf viel Verwirrung durch Fahrbahnverschwenkung und Beinaheunfälle nie etwas passiert ist“, begründete Verkehrsplaner Michael Köwer.

Die in die Kreuzung einmündenden Kuhberg-Fahrbahnen werden erneut geändert: Linksabbieger tummeln sich auf der linken Spur; „Geradeaus“ und Rechtsabbieger teilen sich die rechte Spur. „Außerdem bekommt die Ampelanlage eine neue Steuerung: Wenn der Kuhberg Grün hat, hat der Großflecken Rot und umgekehrt, so dass die Verkehre sich nicht mehr gegenseitig behindern“, erläuterte Köwer.

Damit es für motorisierte Abbieger weniger Probleme mit Radlern und Fußgängern gibt, findet auch in diesem Bereich eine Ampel-Justierung statt. Köwer: „Alles in allem bekommen alle kürzere Grünphasen. Aber weil die Verkehrsströme flüssiger werden, wird die Kreuzung trotzdem leistungsfähiger.“ Nach der Holstenköste beginnen laut Fachdienstleiter Ralf Schnittker die Stadtwerke mit den Arbeiten für die neue Fernwärmeleitung auf dem Großflecken zwischen Rathaus und nördlichem Kreisel, die auf zwei Monate angesetzt sind.

Der Wochenmarkt zieht in dieser Zeit auf den Kleinflecken um, wofür die Brücke am Museum wegen der schweren Beschicker-Fahrzeuge ertüchtigt werden muss. Die SWN-Baustelle Lütjenstraße kann nicht wie geplant im Inliner-Verfahren abgewickelt werden und wird auf das Jahr 2018 verschoben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3