23 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Neue Halle fürs Bad am Stadtwald

Baubeginn im Herbst 2016 Neue Halle fürs Bad am Stadtwald

Die Planungen für eine neue Schwimmhalle für das Bad am Stadtwald haben begonnen. Der Neubau soll die Traglufthalle ersetzten. Die Stadtwerke hatten auf eine Zusage der Ratsversammlung gewartet, um das Projekt zu starten.

Voriger Artikel
Neumünsters Grundstücke sind gefragt
Nächster Artikel
Eigene Mode auf dem Laufsteg

Tom Keidel, Leiter des Bads am Stadtwald, stellt erste Ideen für eine neue Halle vor.

Quelle: Malte Kühl

Neumünster. „Wir freuen uns sehr. Der Neubau wird nicht nur unser Bad, sondern auch Neumünster aufwerten“, sagte Tom Keidel, Leiter des Bads am Stadtwald, am Mittwochnachmittag. Die Grundlage für die neue Halle sei die Zusage der Ratsversammlung, das Schul- und Vereinsschwimmen weiter zu unterstützen.

 Der Zeitpunkt ist günstig. Die etwa 40 Jahre alten Außenbecken sind stark sanierungsbedürftig, sagte Keidel. Mit dem Umbau sei auch die Frage zu klären, wie das neue Becken zu überdachen sei. Da es immer wieder Probleme mit der Traglufthalle gebe, habe diese ausgedient, erläuterte Keidel. Statt der Plastikhülle soll eine neue Halle entstehen.

 Die Feinplanung steht allerdings noch nicht. Bei Planungskosten von rund 800000 Euro bis Ende diesen Jahres habe man nicht anfangen wollen, bevor nicht die Zusage der Ratsversammlung vorliegt, sagte Keidel. Baubeginn ist für Herbst 2016 vorgesehen. Insgesamt sind Kosten von rund 9,6 Millionen Euro geplant. Bereits 2017 soll die neue Halle nutzbar sein. „Einzig ein Jahrhundertwinter könnte uns einen Strich durch die Rechnung machen.“ Restarbeiten sollen bis 2018 abgeschlossen sein.

 Erste Planungen sehen vor, dass das Nichtschwimmerbecken und das Sportbecken die Positionen tauschen, erläuterte Keidel. Das Sportschwimmbecken soll somit eine direkte Anbindung an die Umkleiden erhalten. Acht Bahnen mit einer Länge von 50 Metern soll es weiterhin geben, die werden durch ein Glasdach geschützt. Eine Seite der Halle lässt sich öffnen, so dass Besucher das Freigelände nutzen können. Details sind hier noch zu klären, sagte Keidel. Die Schulen und Vereine sollen mit in die kommenden Planungen einbezogen werden, so der Schwimmbad-Leiter.

 Das Schul- und Vereinsschwimmen steht laut Keidel für die kommende Saison zumindest zeitweise (entweder für September/Oktober oder März bis Mai) „auf tönernen Füßen“. Angeblich kann Neumünsters Baubehörde nur noch für die kommende Saison und dann auch nur für die Dauer von drei Monaten plus einer einmaligen Verlängerung von drei Monaten die Halle für die Benutzung freigeben. Keidel: „Das reicht nicht für die ganze Saison.“ Für die letzte Traglufthallen-Saison 2016/17 wäre dann eine Genehmigung durch das Innenministerium nötig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3