13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neumünster will Tagesgäste locken

Bessere Kooperation Neumünster will Tagesgäste locken

Die rund 3,5 Millionen Tagesgäste, die Neumünster pro Jahr besuchen, sind „ausbaufähig“. Mit dem weichen Standortfaktor Kultur wollen das Museum Tuch + Technik, das Kulturbüro und die Tourismusabteilung im Rathaus jetzt in noch engerer Kooperation locken – mit zwei Sonderterminen und einer Broschüre.

Voriger Artikel
Commerzbank weiter auf Wachstumskurs
Nächster Artikel
Umzug nach den Herbstferien

Stellten die neue Übersichts-Broschüre über Neumünsters Kulturvielfalt vor: Arne Lewandowski (von links), Astrid Frevert, Johanna Göb und Sünne Höhn.

Quelle: Sabine Nitschke

Neumünster. Erster Termin: Am Dienstag, 3. Mai, werden als Kombi-Paket eine Sonderführung (17.30 Uhr) durch die internationale Quiltausstellung Color Improvisations 2 im Museum angeboten. Der optische Farbenrausch der Super-Quilts findet eine Fortsetzung in einem audiovisuellen Konzert (20 Uhr), das seine Gäste ans Meer mitnimmt: „Die Besucher sitzen auf der Bühne des Theaters und mit ihnen der Pianist Michael Rettig und der Cellist Miran Zrimsek – dazu zeigt der Künstler Jobst von Berg Videos, die an der Ostsee entstanden und von Sehnsucht, Fernweh und Unendlichkeit erzählen“, kündigte Sünne Höhn vom Kulturbüro an.

 Dessen Leiterin Johanna Göb hofft auf viele Ticket-Bestellungen (16 Euro) unter Tel. 04321/9423316. Von den 290000 Tagesgästen, die im Schnitt in der Metropolregion Hamburg unterwegs sind, soll der eine oder andere möglichst auch zum Tag der offenen Tür mit Blick hinter die Kulissen gelockt werden, zu dem Museum und Theater am verkaufsoffenen Sonntag, 30. Oktober, gemeinsam einladen. „Dann startet die nächste Ausstellung ,Angebandelt’ über die Kulturgeschichte der Schürze“, verriet Museumschefin Astrid Frevert.

 Drittes gemeinsames Projekt ist die neue deutsch-englische Info-Broschüre zu Neumünsters kulturellem Gesamtangebot. „Das geht von der großen etablierten Kunst wie Gerisch Stiftung über die Stadttöpferei bis hin zu kleinen, alternativen und progressiven Kulturanbietern wie Statt-Theater oder dem neu entstehenden Kulturlokschuppen“, erklärte Göb.

 Die Broschüre in der beachtlichen Auflage von 10000 Stück soll auch in Neumünsters Hotels verteilt werden, die im vergangenen Jahr 168000 Übernachtungsgäste zählten, wie Arne Lewandowski vom Stadt-Tourismus berichtete.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3