16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tierpark drücken Finanz-Sorgen

Besucher-Minus Tierpark drücken Finanz-Sorgen

Den Tierpark Neumünster drücken finanzielle Probleme. Mit 107715 zahlenden Besuchern kamen im vergangenen Jahr knapp 13000 weniger als im Jahr 2015. Immense Reparaturkosten wie für das Dach des Eulengangs ließen die Liquidität der Tierparkvereinigung auf 77300 Euro sinken.

Voriger Artikel
150 Jahre SPD Neumünster
Nächster Artikel
Auf Streusalz sitzengeblieben

Klaus-Joachim Poweleit (von links), Nicole Fesser und Klaus Grassau wurden erneut in den Vorstand der Tierparkvereinigung gewählt.

Quelle: Sabine. Nitschke

Neumünster. "So kann's nicht weitergehen", sagte Schatzmeister Henning Wannagat. Für 2017 erwartet er nochmals sinkende Liquidität auf 56600 Euro. Allein 66000 Euro werden in die weitere Sanierung des Eulengangs fließen. Weitere Baustellen wegen überalterter Substanz waren das Bibergehege mit verrotteten Pfosten und ein kaputter Dachturm bei den Mardern. Ohne die Unterstützung vieler Firmen-Sponsoren hätten Altgebäude nicht saniert werden können, stellte der 1. Vorsitzende Klaus-Jachim Poweleit fest.

Zu den Höhepunkten im Jahr 2016 zählte die zoologische Chefin Verena Kaspari den Wisent aus Neumünster für ein Auswilderungsprojekt in Rumänien, die neuen Mähnenwölfe und den Zugang der Elchdamen Ronja und Gerda. Jetzt werden zwei Eisbären aus Karlruhe erwartet im Austauch für Neuünsters Kap, der dort in Süddeutschland für Nachwuchs sorgen soll. An die Transportboxen hat sich der 16-jährige Eisbär Dank Kuscheldecke schon so gut gewöhnt, dass er die erste Nacht darin verbracht hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3