17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Viele wollten bei Stock-Guss parken

Neumünster Viele wollten bei Stock-Guss parken

Wo kann man den fahrbaren Untersatz möglichst nahe an den Holstenhallen abstellen? Eine Antwort fanden viele Besucher der Nord-Bau auf dem ehemaligen Gelände der Firma Stock-Guss. 1600 Stellplätze waren dort eingerichtet worden, fast alle waren Eröffnungstag der Baumesse besetzt.

Voriger Artikel
Rückstau nach Auffahrunfall bei Neumünster
Nächster Artikel
Stromausfall durch das Umspannwerk Nord

Der improvisierte Parkplatz auf dem brachliegenden Stock-Guss-Gelände an der Rendsburger Straße in Neumünster erfreute sich schon am Eröffnungstag der Nordbau großer Beliebtheit bei den Messebesuchern.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Die Messeorganisatoren hatten in der Vorbereitung des Großereignisses einen Geistesblitz. Nur einen Steinwurf von den Holstenhallen entfernt liegt das ehemalige Stock-Guss-Betriebsgelände an der Rendsburger Straße in einem Dornröschenschlaf. Noch im Frühjahr waren die Abrissarbeiten beendet und die Schutthalden abtransportiert worden. Der Grund wurde abschließend planiert. Beste Voraussetzungen, um dort ohne großen Aufwand einen provisorischen Parkplatz einzurichten. Die Messeleitung wurde schnell einig mit dem Grundbesitzer und mietete die Fläche für die Zeit der Nordbau an. Einzig mit Flatterbändern und einer Vielzahl von Absperrgittern wurde die Fläche präpariert, um so die Abstellbuchten zu markieren.

 Ein gelungener Coup. Schon am Eröffnungstag war der Parkplatz mit seinen rund 1600 Stellplätzen nahezu ausgebucht. „Ich komme seit über zehn Jahren zur Nord-Bau. Dieser Parkplatz ist ideal, da man das Messegelände in nur fünf Minuten zu Fuß erreicht“, lobte Kai Nedenstedt aus Würzburg. Wer die kurze Strecke zu Fuß scheut, kann sich vom Parkplatz mit SWN-Shuttlebussen zu den Holstenhallen kutschieren lasen. „Eigentlich wäre das nicht nötig. Es ist aber ein klasse Service“, so Nedenstedt.

 Damit es an der Einfahrt zum Parkplatz zu keinem Rückstau auf die Rendsburger Straße kommt, hat das Sicherheitsunternehmen, das den Parkplatz im Auftrag der Messegesellschaft betreibt, darauf verzichtet, schon an der Zufahrt die Parkplatzgebühr abzukassieren. Eine Mitarbeiterin winkt die Fahrzeuge zügig durch. Den Kassendienst übernehmen anschließend weitere Mitarbeiter an den Parkbuchten. „Das läuft hier wie geschmiert. Eine großartige Planung“, lobte Unternehmer und Messebesucher Nedenstedt und machte sich entspannt auf den kurzen Fußweg zu den Holstenhallen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3