16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Handschlag mit Voigt

Betreuung Angehöriger Handschlag mit Voigt

Die Stiftung Beruf und Familie Neumünster-Segeberg hat ihr Angebotsspektrum erweitert. Jetzt stehen nicht mehr nur Kinder im Fokus der Betreuung, sondern auch pflegebedürftige Angehörige. Die Firma Voigt Transport aus Neumünster ist erster Partner für das Angebot.

Voriger Artikel
Ein Herz geht auf große Reise
Nächster Artikel
Ein Revier, aber mehr Stationen

Bettina Niemax, Stiftung Beruf und Familie Neumünster-Segeberg, und Voigt-Personalleiter Manfred Kuhlmann haben den Partnerschaftsvertrag unterzeichnet.

Quelle: Nagel/Diakonie

Neumünster. Mit der Offerte der Kindernotfallbetreuung wurde vor einigen Jahren gestartet, um einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten. Dieses Angebot nutzen derzeit zwei Dutzend Firmen aus Neumünster und dem Kreis Segeberg.

 Für viele Arbeitnehmer wird aber eine Notfallbetreuung für pflegebedürftige Angehörige ein immer wichtigerer Punkt. Als erster Partner hat das Neumünsteraner Logistikunternehmen Voigt den Nutzungsvertrag mit der Diakonie Altholstein unterzeichnet, die die Betreuungsleistung anbietet.

 Von den 120 Mitarbeitern bei Voigt Transport, überwiegend Lkw-Fahrer, ist mehr als ein Drittel über 50 Jahre alt. „Die meisten davon sind seit 20 Jahren bei uns und jetzt in dem Alter, in dem Eltern zum Pflegefall werden können“, erklärte Personalchef Manfred Kuhlmann. Der Service sichert innerhalb von zwei Stunden eine Notfallbetreuung, wenn der alte Vater zum Beispiel seine Tagespflege nicht besuchen kann oder eine Betreuungsperson ausfällt und die an Demenz erkrankte Schwiegermutter deshalb am Nachmittag nicht allein bleiben soll.

 Firmen, die an dem Angebot ebenfalls interessiert sind, können Kontakt zur Diakonie aufnehmen unter Tel. 04321/2505410 oder auf www.buf-neumuenster-segeberg.de im Internet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3