20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Die THW-Jugend kann anrollen

Bundesjugendlager Die THW-Jugend kann anrollen

Die Wasser- und Stromversorgung steht, tausende Meter Kabel für Telefon und Internet sind verlegt. 270 Helfer arbeiten in den Holstenhallen in Neumünster und auf dem weitläufigen Gelände. Vom 3. bis zum 10. August findet hier das Bundesjugendlager des Technischen Hilfswerks (THW) statt.

Voriger Artikel
Trotz Pass-Panne fast pünktlich
Nächster Artikel
Container brannte in Neumünster

Auf dem Bima-Gelände neben den Holstenhallen ist bereits das Lager für die Funktioner aufgebaut, 42 Zelte stehen hier in Reih' und Glied und könnten mit jeweils acht Personen belegt werden. Dazu finden auch Wohnmobile hier Platz.

Quelle: Anja Rüstmann

Neumünster. Rund 4300 Kinder und Jugendliche, Betreuer und Funktioner werden erwartet. Die technischen und logistischen Vorbereitungen laufen bereits seit einigen Tagen, am Wochenende wurde richtig reingeklotzt. Sie sind fest in der Hand der THW-Facheinheit BR 500 Nord. Diese Truppe ist auch bei Katastrophen im Einsatz, kann in wenigen Tagen auf der grünen Wiese 500 Kräfte unterbringen, versorgen, koordinieren. Aber auch den G7-Gipfel in Lübeck oder den Kirchentag hat die BR 500 Nord bereits organisatorisch begleitet. In Neumünster wird das wieder einmal geübt – für das Vergnügen Bundesjugendlager, das 16. seiner Art.

42 Zelte für die Unterstützungskräfte sind längst aufgebaut. Für die fast 200 Duschen in der Holstenhalle 5 „haben wir etwas länger gebraucht als gedacht“, sagt BR-500- und Camp-Organisations-Leiter Oliver Tiedemann. Denn um das Abwasser zu kanalisieren, mussten 6000 Sandsäcke wie beim Hochwassereinsatz zu Dämmen verbaut werden. Im Umkleidebereich sind aus Bierzeltgarnituren mit Spanngurten Ablagemöglichkeiten gezimmert worden. Doppellagige Trennwände separieren Mädchen- und Jungenbereich. Jetzt steht die „Wohlfühloase“.

Teile der Hindenburg-Kaserne wurden angemietet

Auf einem 45 Meter hohen Mast thront eine Dome-Kamera, mit der das Gelände gefilmt wird. Beim Blick auf den Bildschirm in der Führungsstelle werden die Dimensionen des Lagers erst richtig deutlich. Sämtliche Parkflächen rund um die Holstenhallen sind vom THW vereinnahmt. Am Mittwoch rücken die Kinder und Jugendlichen aus ganz Deutschland an, um hier ihre eigenen Zelte aufzubauen. Einsatzfahrzeuge müssen geparkt werden. Dafür reicht der Platz noch nicht einmal, Teile der Hindenburg-Kaserne sind deshalb angemietet.

Carola Pagendarm am Bildschirm: Eine Dome-Kamera in 45 Metern Höhe hat das komplette Gelände im Blick.

Zur Bildergalerie

18 sogenannte Notfallblöcke auf dem Holstenhallen-Gelände werden gerade aufgebaut und in Betrieb genommen, mit Feuerlöschern, Erste-Hilfe-Kästen und Feldtelefonen, die mit ihrer Kurbel fast historisch anmuten – aber funktionieren, im Notfall kann schnell Hilfe geholt werden. Die Toiletten-Container stehen, rutschsichere Matten aus dem Bestand der Holstenhallen werden nochmal gesäubert, bevor sie verlegt werden. 200 Meter Abwasser- und 300 Meter Frischwasserleitungen sind bereits verlegt und mit Sandsäcken gesichert. Jedes Zelt bekommt einen Stromanschluss, damit die THW-Jugendlichen ihre Smartphones aufladen können.

Mittwoch ist Anreisetag

Auf dem Holstenhallen-Gelände in Neumünster herrscht geschäftiges Treiben, jeder Handgriff sitzt. Nervosität ist nicht spürbar, obwohl es nur noch wenige Tage sind, bis die Lawine THW-Jugend anrollt. Das Anfahrtsmanagement ist längst ausgearbeitet. Die rund 700 Fahrzeuge werden auf die Autobahnraststätte Brokenlande zur ersten Lotsenstelle geführt. Von hier geht es begleitet nach Neumünster hinein und aufs Gelände, Zelte und Schlafgelegenheiten werden abgeladen, aufgebaut. Die Fähnchen für die einzelnen Parzellen stecken bereits. Anreise ist Mittwoch von 6 bis 23 Uhr, die meisten werden sich am frühen Abend eingerichtet haben. Denn um 20 Uhr eröffnet Ministerpräsident Torsten Albig das Bundesjugendlager offiziell.

In der großen Holstenhalle 1 können bis zu 1400 Jugendliche gleichzeitig essen, die Verpflegung kommt vom Caterer der Holstenhallen. Dort findet auch das Abendprogramm statt, auf der Bühne treten in der Woche Live-Bands wie Chili Con Pepper (Jevenstedt) auf. Tagsüber gibt es ein individuelles Programm (Hansa-Park, DOC, Miniatur-Wunderland, Strandausflüge) oder Workshops in den Hallen. Am 6. August findet auf dm Gelände der Gemeinschaftsschule Brachenfeld der Bundeswettkampf statt, praktisch die Deutschen Meisterschaften der THW-Jugend.

Und nach dem 10. August? Die THW-Facheinheit BR 500 hat vier Tage, um alles wieder abzubauen. Geordneter Rückzug. Das nächste Bundesjugendlager des Technischen Hilfswerks findet dann in drei Jahren statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3