9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Kälte sorgt für weniger Besucher

Candle-Light-Shopping Kälte sorgt für weniger Besucher

Candle-Light-Shopping bis 22 Uhr, zwischendurch ein entspannter Punsch auf dem Weihnachtsmarkt und zum Abschluss ein Feuerwerk über dem Teich - es klang gut, was sich das Neumünsteraner City-Management für den vergangenen Freitagabend überlegt hatte. Aber so richtig funktioniert hat es nicht.

Voriger Artikel
288 Gramm Marihuana und Kokain gefunden
Nächster Artikel
Umarmt und Geldbörse gestohlen

Zu den wenigen Geschäften, die tatsächlich bis 22 Uhr geöffnet hatten, zählte die Holsten Galerie.

Quelle: kst jan köster

Neumünster. Ganz sicher hatte das anhaltend nasskalte Wetter Anteil daran, dass sich manche Neumünsteraner am Freitagabend einfach nicht aus dem geheizten Haus locken ließen. Beim traditionelle Laternenumzug hielt sich die Zahl der Kinder und Eltern ungefähr die Waage mit der Zahl der Personen, die beim Spielmannszug, bei der Polizei und Feuerwehr mitliefen, um für Musik und Sicherheit zu sorgen.

Auf dem Weihnachtsmarkt war es vor allem an den Orten gut gefüllt, an denen es Wärme und Vordächer gab. Parallel dazu hatte etwas weniger als die Hälfte der Geschäfte rund um den Großflecken nach 20 Uhr noch geöffnet. Die meisten von ihnen schlossen um 21 Uhr. Danach waren neben der Holstengalerie nur noch ganz wenige Läden geöffnet: Die nebeneinander liegenden Modeläden "Brands" und "Hold" gehörten dazu. "Der Gedanke des Candle-Light-Shoppings an sich ist schön. Es müssten aber Geschäfte daran teilnehmen. Vielleicht könnte das City-Management im nächsten Jahr noch mehr Werbung machen", sagte Jacquelie Brecht, Filialleiterin von Hold.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Neumünster 2/3